14:52 20 November 2017
SNA Radio
    A Hillary Clinton sticker is pictured on a street post near her campaign headquarters in the Brooklyn borough of New York, April 14, 2015

    US-Präsidenten-Wahlkampf: Bei Sieg Clintons droht dritter Weltkrieg - Medien

    © REUTERS/ Brendan McDermid
    Politik
    Zum Kurzlink
    874195535130

    Ein Sieg von Ex-Außenministerin Hillary Clinton bei den Präsidentschaftswahlen in den USA kann zu unkalkulierbaren Folgen wie einem dritten Weltkrieg führen, wie die Journalistin und Autorin einer Clinton-Biographie, Diana Johnstone, im Interview mit der italienischen Zeitung „Il Giornale“ erklärte.

    Johnstone erinnerte im „Il Giornale“-Interview, dass Hillary Clinton schon als Außenministerin einen aggressiven außenpolitischen Kurs eingeschlagen habe. So habe sie die US-Intervention im Irak sowie den Eintritt in den Krieg in Libyen unterstützt und unterstütze nun auch ein Eindringen in Syrien gegen Präsident Baschar al-Assad ein. Ihre Rolle bei der Destabilisierung des Nahen Ostens sei enorm. 

    Zudem vertrete Clinton russlandfeindliche Ansichten. Laut Johnstone ist die Ex-Außenministerin überzeugt, dass die USA den Kalten Krieg gewonnen haben, weshalb sie nicht begreifen kann, wie der russische Staatschef Wladimir Putin, der sich von Russlands Interessen leiten lässt, eine „multipolare Welt“ fordern kann.

    Johnstone zufolge sollte Clintons „aktive Tätigkeit“ in der Welt und ihre Wahlkampfversprechungen Besorgnis erregen. Die Ex-Außenministerin beabsichtige, statt Diplomatie militärische Gewalt einzusetzen, die Welt in „Freunde und Feinde“ zu teilen und auch die Nato derartig zu stärken, dass jeder beliebige Zwischenfall zu einem dritten Weltkrieg führen könnte. 

    Ein anderer US-Präsidentschaftsbewerber der Demokraten und Clintons größter innerparteilicher Konkurrent Bernie Sanders hatte Hillary Clinton zuvor wegen ihrer Unterstützung der Kampfhandlungen im Irak kritisiert.

    Zum Thema:

    Monster-Kandidaten: Clinton, Sanders und Trump in außergewöhnlichen Lebenslagen
    Die Welt braucht mehr Chaos? US-Wahlkandidat Cthulhu tritt gegen Clinton und Trump an
    US-Wahlkampf: Clinton will Kabinett wie Amerika selbst - zur Hälfte weiblich
    Demokraten-Gegner im Geldregen: Sanders bewirft Clinton mit Dollarnoten - Video
    Clinton in New York - im Kampf mit selbst eingeführten Alltagstücken
    Tags:
    Dritter Weltkrieg, US-Präsidentschaftswahl 2016, Hillary Clinton, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren