SNA Radio
    Türkische Streitkräfte

    Türkei droht mit Entsendung von Bodentruppen nach Syrien

    © AFP 2019 / Ozan Kose
    Politik
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (852)
    406107

    Die Türkei ist für einen durch Uno-Beschlüsse legitimierten Bodentruppen-Einsatz in Syrien bereit, wie der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu in einem Interview gegenüber Al Jazeera äußerte.

    Situation in Syrien
    © REUTERS / Social Media Website via Reuters
    „Falls nötig, werden wir Truppen nach Syrien entsenden. Wir werden alle Maßnahmen ergreifen, um unser Land von Innen und Außen zu schützen. Die Uno hat viele Beschlüsse zum Kampf gegen den Islamischen Staat getroffen. Diese Beschlüsse werden unsere Handlungen zum Selbstschutz sowie der Terrorismusbekämpfung legitimieren.“, sagte der türkische Premier.

    Allerdings bevorzuge die Türkei nach wie vor internationale Abkommen. Der sogenannte Islamische Staat (IS, auch Daesh) sei ein Problem, das alle betreffe, betonte er.

    Am Dienstag hatte der russische Außenminister Sergej Lawrow in einer Pressekonferenz nach seinem Treffen mit dem Uno-Gesandten für Syrien, Staffan de Mistura, betont, dass Aufrufe zum Beginn einer Bodenoperation in Syrien unterbunden werden müssten. „Wir sind davon überzeugt, dass mit solchen Aufrufen diejenigen hervortreten, die an einer echten politischen Regelung nicht interessiert sind; diejenigen, die auf eine militärische Lösung  setzen“, so Lawrow. 

    Der türkische Premier Davutoglu hatte sich bereits im November 2015 für einen  internationalen Bodeneinsatz in Syrien ausgesprochen, wobei er dabei den Sturz des syrischen Machthabers Baschar al-Assad forderte.

    In Syrien dauert seit März 2011 ein bewaffneter Konflikt an, der laut Uno-Angaben bereits mehr als  220.000 Todesopfer gefordert hat. Den Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad stehen  islamistische Terrormilizen gegenüber, die verschiedenen bewaffneten Gruppierungen angehören.

    Die  mächtigsten davon sind der Daesh und die Al-Nusra- Front, die in den vergangenen Jahren weite Teile des Landes unter ihre Kontrolle gebracht hatten. 

    Die USA und ihre europäischen Verbündeten streben eine Entmachtung von Syriens Staatschef Assad an und unterstützen bewaffnete Oppositionsgruppen in Syrien, die gegen Assads Armee kämpfen. Russland hingegen hält die Regierung Assad für einzig legitim und unterstützt deren Kampf gegen die Terroristen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (852)

    Zum Thema:

    Ankara: Beobachter-Einsatz an türkisch-syrischer Grenze nicht nötig
    Türkisches Militär soll 17 Flüchtlinge aus Syrien erschossen haben
    Immer neue Beweise für Türkei-IS-Kooperation - RT-Journalisten decken weiter auf