Widgets Magazine
22:43 12 November 2019
SNA Radio
    TTIP-Leseraum vor Brandenburger Tor in Berlin

    Schluss mit Transparenz: Polizei schließt TTIP-Leseraum vor Brandenburger Tor

    © AP Photo / Ferdinand Ostrop
    Politik
    Zum Kurzlink
    Streit um TTIP (78)
    3310201
    Abonnieren

    Die Polizei hat am Mittwoch die von Greenpeace vor dem Brandenburger Tor aufgestellte Glasbox, in der Interessenten Einblick in die geleakten TTIP-Verhandlungstexte bekommen konnten, geschlossen.

    TTIP in Berlin
    © Sputnik / Valentin Raskatov
    „Leider hat die Berliner Polizei unseren gläsernen TTIP-Leseraum vor dem Brandenburger Tor geschlossen“, teilte die Umweltschutzorganisation am Mittwoch vie Facebook mit. „Bedauerlich, aber die gute Nachricht ist: Der "Leseraum" im Internet bleibt rund um die Uhr geöffnet! Hier könnt ihr die geleakten Verhandlungstexte lesen: http://www.ttip-leaks.org

    Wie Sputnik beim ersten Glasbox-Besuch am Montag erfahren hatte, war die Schließung durch die Polizei zu erwarten: Eine offizielle Genehmigung gab es für die Glasbox keine.

    „Vielen Dank allen, die uns in Berlin besucht haben!“, hieß es. „Wir versprechen, dass wir uns weiter mit aller Kraft für Transparenz bei TTIP einsetzen!“

    #ttipleaks
    © AFP 2019 / Evert Elzinga / ANP
    #ttipleaks

    Die Diskussion um die TTIP-Verhandlungen hat sich in den letzten Tagen zugespitzt. In den Medien erscheinen immer mehr kritische bzw. skeptische Stimmen zum geplanten Abkommen zwischen der EU und den USA.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Streit um TTIP (78)

    Zum Thema:

    „Kein Handy, keine Abschrift“ – MdB Ernst: TTIP-Lesesaal soll Transparenz vortäuschen
    Totale Transparenz: Abgeordnete dürfen TTIP-Dokumente nun „mit einem Auge“ sehen
    Einsicht in TTIP-Dokumente: „Nur theoretische Transparenz“ – Experte
    Tags:
    Greenpeace, EU, TTIP, USA, Deutschland, Berlin