04:49 21 August 2017
SNA Radio
    US State Department

    US-Politikerin gibt Obamas Nachfolger Tipp für Umgang mit Russland

    © Sputnik/
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 913529

    Die „gegenseitige Berechenbarkeit“ mit Russland in Sachen nukleare Sicherheit verbessern – so lautet der Ratschlag der Rüstungsbeauftragten des US-Außenministeriums, Rose Gottemoeller, an den nächsten Präsidenten der USA.

    „Wir haben viele Probleme mit den Russen, aber in den Bereichen, die im Interesse unserer nationalen Sicherheit liegen, müssen wir mit ihnen so effektiv wie möglich zusammenarbeiten. Und der effektivste Weg ist (…) die gegenseitige Berechenbarkeit“, sagte Gottemoeller am Donnerstag in einer Sicherheitskonferenz.

    In letzter Zeit sind aus den USA eher schärfere Töne gegenüber Russland zu hören. So hatte die frühere US-Außenministerin Madeleine Albright in einem Gespräch mit der österreichischen Zeitung Die Presse im April Russland als „Bangladesch mit Raketen“ bezeichnet. Daraufhin erinnerte die russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa an die Worte von Albright aus dem Jahr 1998, Russland sei „zu groß und stolz“, um sich von der internationalen Gemeinschaft bevormunden zu lassen. „Wann hat die US-Außenministerin Madeleine Albright also die Wahrheit gesagt?“, fragte Sacharowa.

    Im Dezember 2015 hatte Gottemoeller Russland einen Verstoß gegen das Abkommen über die Vernichtung aller Flugkörper mittlerer und kürzerer Reichweite (INF-Verträge) vorgeworfen und zusätzliche Sanktionen gegen Moskau vorgeschlagen.

    Zum Thema:

    USA raten anderen Ländern von Kontakten mit Moskau ab - Lawrow
    Washington wachgerüttelt: Stärke russischer Armee verblüfft Pentagon - US-Zeitung
    Moskaus Antwort an neuen Nato-Chef: Russland verstärkt seine Westgrenzen
    Tags:
    Präsident, USA, Russland