20:34 05 Dezember 2019
SNA Radio
    David Cameron bei einem Empfang zum 90. Geburtstag der Queen im Buckingham Palast

    Verplappert oder Absicht? Cameron über „phantastisch korrupte Staaten“

    © AFP 2019 / PAUL HACKETT
    Politik
    Zum Kurzlink
    9536
    Abonnieren

    Der britische Premierminister David Cameron hat Nigeria und Afghanistan in einem Gespräch mit Queen Elizabeth II. als die „vielleicht korruptesten Länder der Welt" bezeichnet, wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet.

    „Da kommen die Staatschefs einiger fantastisch korrupter Staaten nach Großbritannien, Nigeria und Afghanistan, vielleicht die beiden korruptesten Länder der Welt“, sagte Cameron mit Blick auf den Anti-Korruptions-Gipfel, der am Donnerstag in London tagt.

    Die Queen hat auf diese Bemerkung nicht reagiert. Doch der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, der neben ihr stand, erwiderte überrascht, dass „die Präsidenten selbst doch nicht korrupt sind“. 

    Der nigerianische Präsident Muhammadu Buhari und der afghanische Staatschef Aschraf Ghani sind zwei der Gäste des bevorstehenden Anti-Korruptions-Gipfels. Camerons Bemerkungen bei einem Empfang zum 90. Geburtstag der Queen im Buckingham Palast hat der Fernsehsender ITV aufgenommen und ausgestrahlt. 

    Die Zeitung „The Telegraph“ vermutet, dass Cameron diese Bemerkung ganz absichtlich gemacht hat, um für den Gipfel zu werben.  Es habe im Saal viele Kameras gegeben und Cameron habe ganz genau gewusst, dass er gefilmt wird, schreibt die Zeitung mit Hinweis auf einen Sprecher der Downing Street

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Cameron warnt vor Krieg durch Brexit
    Cameron im Kreuzfeuer: Panama Papers setzen Dodgy Dave unter Druck
    „Tritt zurück, Heuchler!“: Britische Abgeordnete halten Cameron für unglaubwürdig
    Für Cameron ist Brexit ein überflüssiger „Sprung ins Ungewisse“
    „Eine Shit Show“: Obama schiebt Schuld für Chaos in Libyen auf Cameron
    Tags:
    Korruption, Anti-Korruptions-Gipfel, Buckingham Palast, Queen Elizabeth II, Muhammadu Buhari, Aschraf Ghani, David Cameron, Nigeria, Großbritannien, Afghanistan