18:36 22 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    13863
    Abonnieren

    Beim Treffen mit seinem griechischen Amtskollegen Nikos Kotzias hat der österreichische Außenminister Sebastian Kurz vor dem Wiederaufflammen der Flüchtlingskrise und vor einer Abhängigkeit von der Türkei gewarnt, wie die österreichische Zeitung Kurier am Mittwoch berichtet.

    "Auch wenn es jetzt eine gewisse Entspannung gibt, ist der Türkei-Deal etwas, wo wir auch aufpassen müssen, dass wir uns in keine Abhängigkeit von der Türkei begeben", sagte der Außenminister am Mittwoch in Wien.

    Wie Kurz zugleich betonte, ist zuletzt eine Entspannung der Flüchtlingskrise gelungen. "Ich bin froh, dass es in den letzten Wochen und Monaten durch unterschiedliche Maßnahmen gelungen ist, den Zustrom nach Griechenland von der Türkei, aber auch den Zustrom über die Westbalkan-Route nach Mitteleuropa zu reduzieren", so der österreichische Außenminister.

    Die Schließung der Balkanroute durch Österreich und die Westbalkan-Staaten im Frühjahr sorgten laut dem Kurier für erhebliche Spannungen zwischen Wien und Athen. Ende Februar rief das griechische Außenministerium seine Botschafterin aus Wien „zu Beratungen“ zurück.

    Doch jetzt wollen die beiden Länder anscheinend einen Kurs auf Versöhnung nehmen. Die griechische Botschafterin Chryssoula Aliferi sei nun dauerhaft wieder in Wien, unterstrich Kotzias. "Ich hoffe, dass das Wetter in Athen so gut sein wird wie das Wetter in unseren Gesprächen", sagte der griechische Diplomat.

    Am Montag war der österreichische Bundeskanzler Werner Faymann zurückgetreten. „Der starke Rückhalt in der Partei ist verschwunden“, begründete Faymann seine Entscheidung. Im April hatte die rechtspopulistische FPÖ hat bei der Wahl zum österreichischen Bundespräsidenten einen spektakulären Erfolg erzielt: Ihr Kandidat Norbert Hofer erhielt 37 Prozent der Stimmen. Laut Spiegel-Online war es das beste Ergebnis der Partei auf der Bundesebene.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Österreich verschließt sich – vor Präsidenten-Stichwahl und vor Flüchtlingen
    Wieder Zoff wegen Satire: Österreich zeigt ZDF-Show wegen Hakenkreuz-Schnitzel an
    Flüchtlingskrise: Österreich nimmt Kontrollen an Grenze zu Ungarn auf
    Demos für und gegen Asyl in Wien: Bis zu 5.000 Teilnehmer erwartet
    Tags:
    Deal, Flüchtlingskrise, Sebastian Kurz, Nikos Kotzias, Türkei, Wien, Griechenland, Österreich