23:08 24 November 2017
SNA Radio
    Krim, Siedlung Ordschonikidse

    Kiew gibt 75 Krim-Siedlungen neue Namen

    © Sputnik/ Sergei Malgavko
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 31725100

    Das ukrainische Parlament hat 75 Ortschaften auf der Halbinsel Krim umbenannt, wie der Fernsehsender „112 Ukraine“ am Donnerstag berichtet.

    Drei Bezirke und mehrere Dörfer auf der Schwarzmeer-Halbinsel bekamen neue Bezeichnungen in krimtatarischer Sprache. So wurde beispielsweise der Bezirk Kirowskij, benannt nach dem bedeutenden sowjetischer Staats- und Parteifunktionär Sergei Kirow, in Isljamteretskij, der Bezirk Leninskij (benannt nach Wladimir Lenin) in Jedikujskij und der Bezirk Sowetskij (benannt nach den Sowjets als Verwaltungsorgane der Sowjetunion) in Itschkinskij umbenannt.

    Die Umbenennung wurde im Rahmen der vom ukrainischen Parlament beschlossenen „Dekommunisierung" vorgenommen.

    Zum Thema:

    Poroschenko kündigt Beginn der Rückgabe der Krim an Ukraine an - Medien
    Ukrainer fordern von Poroschenko, Krim vom Festland abzuschneiden
    Ukrainer fordern "Übersetzung" russischer Namen ins Ukrainische
    Ukrainer fordern Vernichtung der Krim-Energiebrücke
    Krim-Staatsanwältin: Krimtataren-Vertretung ist Marionette westlicher Drahtzieher
    Tags:
    Dekommunisierung, Umbenennung, Oberste Rada, Krim, Russland, Ukraine