23:23 18 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    US-Raketenabwehr in Europa (57)
    2575
    Abonnieren

    Die Inbetriebnahme von Elementen einer US-Raketenabwehr in Rumänien sowie andere Handlungen der USA und der NATO in Europa werden negative Folgen für die strategische Stabilität und internationale Sicherheit haben. Das erklärte der russische NATO-Botschafter Alexander Gruschko am Donnerstag in Moskau.

    Das erste Objekt der NATO-Raketenabwehr in Osteuropa wurde am Donnerstag in Deveselu im Süden Rumäniens in Betrieb genommen. Die Einsatzbereitschaft des Raketenabwehrkomplexes Aegis Ashore wurde im Beisein von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg und US-Vizeaußenminister Frank Rose bestätigt.

    Gruschko zufolge umfasst das europäische Raketenabwehrsegment auch seegestützte Plattformen, die in Gewässern in der Nähe zu russischem Festland stationiert werden. „Russland kann die Verbindung des US-amerikanischen Raketenabwehrprojekts mit dem Konzept des sogenannten ‚umgehenden weltweiten Schlages‘ (PGS/Prompt Global Strike) sowie mit dem Bestreben Washingtons nach Stationierung von Waffen im Weltraum nicht mehr ignorieren.“

    Gruschko sagte ferner, dass die Aufstellung universeller Startanlagen MK-41 in Aegis-Objekten, die auch für Mittelstreckenraketen geeignet sind, den Vertrag über den Abbau von Raketen mittlerer und kürzerer Reichweite unterhöhlt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    US-Raketenabwehr in Europa (57)

    Zum Thema:

    Kreml: Russland ergreift Schutzmaßnahmen gegen US-Raketenschild
    Nato-Paradox: Neue Raketenbasis in Osteuropa für mehr Dialog mit Russland?
    Moskau: US-Raketen in Rumänien verstoßen gegen INF-Vertrag
    Streit um Raketentests: USA werfen Russland Verstöße gegen INF-Vertrag vor
    USA erwägen Gegenschritte bei Ausstieg Russlands aus INF-Vertrag
    Tags:
    Gefahr, Raketenschild, NATO, Alexander Gruschko, Europa