09:51 12 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    119213
    Abonnieren

    Die europäischen Nato-Mitgliedsländer brauchen aus Sicht des Oberbefehlshabers der US-Landstreitkräfte in Europa, Ben Hodges, ein Regime der beschleunigten Truppenverschiebung – eine Art „militärische Schengen-Zone“.

    „Wir brauchen etwas, was ich als ‚militärische Schengen-Zone’ bezeichnen würde. Derzeit braucht man eine Woche, um eine Erlaubnis zur Truppenverlegung aus Deutschland nach Polen zu erhalten. Und zwei Wochen für eine Truppenverlegung über das tschechische Territorium“, so Hodges auf einer internationalen Konferenz in Estland.

    Die internationale Konferenz, benannt nach dem estnischen Ex-Präsidenten Lennart Meri, wurde am Freitagabend in Tallin eröffnet. Dabei sollen verschiede Themen behandelt werden, wie etwa eine ständige Militärpräsenz der Nato in der baltischen Region, die Migrationskrise in Europa, die Situation in der Ukraine, der Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (auch Daesh, IS)  sowie die Präsidentschaftswahlen in den USA.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    "Geschichtsvergessend“: Deutsche Politiker zur Nato-Aufrüstung an russischer Grenze
    Nato-Paradox: Neue Raketenbasis in Osteuropa für mehr Dialog mit Russland?
    Neue Divisionen: Russland reagiert auf verstärkte Nato-Präsenz
    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Tags:
    Truppenverlegung, NATO, Frederick Ben Hodges, Polen, Deutschland, Europa