04:50 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Iran

    Saudische Handschrift? - Malediven kappen 40 Jahre lange Beziehungen zum Iran

    © Fotolia / Borna_Mir
    Politik
    Zum Kurzlink
    5571

    Die Malediven wollen nach 40 Jahren ihre diplomatischen Beziehungen zum Iran abbrechen, wie die Agentur AP unter Verweis auf eine offizielle Regierungserklärung berichtet. Grund: Die iranische Politik wirke sich negativ auf den Frieden und Sicherheit im Nahen Osten aus.

    Im April war auf einem Gipfel der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) in der Türkei die „Einmischung des Iran in innere Angelegenheiten“ der Staaten in der Region verurteilt worden.

    „Die Republik der Malediven appelliert an den Iran, eine größere Bereitschaft und spürbare Resultate bei der Umsetzung der OIC-Empfehlungen zu zeigen“, hieß es in der Erklärung des maledivischen Außenministeriums.

    Laut der Agentur war diese Entscheidung des vorwiegend von Sunniten besiedelten Archipels im Indischen Ozean vor allem von engen Beziehungen zu Saudi-Arabien geprägt, welches den schiitisch-dominierten Iran seit langem als Rivalen ansieht. Im vergangenen Jahr erst habe Saudi-Arabien eine eigene neue Botschaft auf den Malediven eingerichtet. Zudem sollen die Saudis der Regierung des Landes Geld bereitgestellt und Investitionsverhandlungen eingeleitet haben.

    Saudi-Arabien hatte Anfang diese Jahres seine diplomatischen Beziehungen zum Iran abgebrochen, nachdem die saudische Mission in Teheran bei Protesten gegen die Hinrichtung des berühmten schiitischen Predigers Nimr al-Nimr gestürmt worden war.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Obama rät Saudi-Arabien zur Aufteilung der Nahost-Region mit Iran
    Saudi-Arabien: Fast 70 Hinrichtungen seit Jahresbeginn
    Die Welt kann ruhig schlafen - Iran schließt Krieg mit Saudi Arabien kategorisch aus
    Tags:
    Beziehungen, Diplomatie, Saudi-Arabien, Iran