17:51 17 Juli 2018
SNA Radio
    Flaggen der Teilnehmerstaaten der Eurasischen Wirtschaftsunion

    Eurasien-Union und Singapur wollen in Wirtschaft eng kooperieren

    © Sputnik / Tabyldy Kadyrbekov
    Politik
    Zum Kurzlink
    2551

    Die Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU) und Singapur haben sich über eine Wirtschaftskooperation verständigt. Ein diesbezügliches Memorandum unterzeichneten am Mittwoch der Leiter des Kollegiums der Eurasischen Wirtschaftskommission (EWK), Tigran Sarkisjan, und der singapurische Premier Lee Hsien Long.

    Das Dokument sieht unter anderem die Zusammenarbeit in den Bereichen regionale Wirtschaftsintegration, Zolladministration, technische Regulierung, Sanitärmaßnahmen, Finanzen, Verkehrswesen, Energetik, Agrar-Industrie-Komplex, Industrie sowie Informationstechnologien vor.       

    Zuvor hatte die EWK derartige Dokumente bereits mit Kambodscha, Peru, Chile und der Mongolei unterzeichnet.  

    Laut Sarkisjan schlägt das Memorandum ein neues Kapitel in den Beziehungen zwischen den beiden Seiten auf. Der singapurische Premier sagte dazu, dass das Dokument neue Horizonte in der Zusammenarbeit eröffne sowie „unseren geschäftlichen und politischen Kreisen ermöglichen wird, einander kennenzulernen“.   

    Der EAWU gehören Armenien, Weißrussland, Kasachstan, Kirgistan und Russland an.

    Zum Thema:

    Minsk: Russland bleibt engster Verbündeter
    Zwei Megaprojekte auf Integrationskurs: Eurasien-Union und „Seidenstraße“
    Washington zu Tode erschrocken vor Putins Eurasien-Projekt – Experte
    Tags:
    Memorandum, Wirtschaftskooperation, Eurasische Wirtschaftskommission (EWK), Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU), Lee Hsien Long, Tigran Sarkisjan, Russland, Kirgistan, Kasachstan, Weißrussland, Armenien, Mongolei, Chile, Peru, Kambodscha, Singapur
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren