Widgets Magazine
22:46 23 Oktober 2019
SNA Radio
    ASEAN-Delegationschefs bei einem Arbeitsessen mit Russlands Präsident Wladimir Putin (in der Mitte im Hintergrund)

    Putin zu Kurileninseln: „Wir würden viel kaufen, verkaufen aber nichts“

    © Sputnik / Sergey Mamonov
    Politik
    Zum Kurzlink
    4133413
    Abonnieren

    Moskau ist für einen Dialog mit Tokio über den Abschluss des Friedensvertrages. Wie der russische Präsident Wladimir Putin am Freitag nach Abschluss eines Russland-ASEAN-Gipfels im Schwarzmeerkurort Sotschi sagte, soll in diesem Kontext auch das Problem der Kurileninseln gelöst werden.

    „Was Ihre These betrifft, wonach Russland etwas möglichst teuer verkaufen soll – wir verkaufen nichts“, sagte Putin auf die Frage eines Reporters, ob Moskau mit Tokio feilschen würde, um die Kurileninseln möglichst teuer zu verkaufen. „Wir würden viel kaufen, verkaufen aber nichts“, betonte der Präsident.

     Russland sei zu einem Dialog mit allen Partnern bereit, darunter auch mit Japan, einschließlich über den Abschluss des Friedensvertrages, in dessen Kontext auch das Territorialproblem erörtert wird. „Aber wir halten die beiden Sachen auseinander. Wir sind nur gewillt, die Beziehungen zu entwickeln, darunter auch zu Japan“, sagte Putin.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russisches Militär hilft beim Aufbau von Arktis- und Kurilen-Infrastruktur
    Russland stationiert Küstenschutz-Raketen auf Kurilen
    Russland zeigt Interesse an Engagement japanischer Unternehmen auf Kurilen-Inseln
    Japan nimmt Kurilen erneut ins Visier: „Situation ist komplizierter geworden“
    Tags:
    ASEAN, Wladimir Putin, Kurilen, Japan, Russland