23:44 19 Juni 2019
SNA Radio
    Moskau

    Lawrow nennt höchste Priorität der russischen Außenpolitik

    © Sputnik / Alexander Vilf
    Politik
    Zum Kurzlink
    51845

    Die Beziehungen zwischen Moskau und Peking sind der wichtigste Schwerpunkt der russischen Außenpolitik, wie Außenminister Sergej Lawrow beim Treffen mit seinem chinesischen Amtskollegen Wang Yi im Vorfeld einer Sitzung des Rats der Außenminister der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) mitteilte.

    „Wir halten den Ausbau unserer Kooperation mit der Chinesischen Volksrepublik für die wichtigste außenpolitische Priorität unseres Landes“, so Lawrow.

    Der bilaterale politische Dialog vertiefe sich bereits auf Ministeriums- und Behördenebene, was die Weichen für eine erfolgreiche Umsetzung der Vereinbarungen zwischen den Präsidenten beider Länder stelle. China sei außerdem Russlands wichtigster Handelspartner.

    „Wir haben ein einheitliches Verständnis von denjenigen Schritten, die für eine qualitative Verbesserung der Wirtschaftskooperation erforderlich sind“, sagte Lawrow weiter. 

    „Unsere Koordination in außenpolitischen Angelegenheiten gewinnt immer mehr an Gewicht in der Weltpolitik“, so der Minister.

    Jetzt wollen Peking und Moskau eine weitere aussichtsreiche Kooperationsrichtung aufgetan haben, und zwar einen Dialog über die Vereinigung der Eurasischen Wirtschaftsunion mit dem chinesischen Projekt der wirtschaftlichen Seidenstraße.  

    Die Idee des Aufbaus der wirtschaftlichen Seidenstraße, die China mit den Ländern Europas verbinden und die Zusammenarbeit mit Asien und Afrika festigen soll, hatte der Vorsitzende der Volksrepublik noch im Jahr 2013 vorgeschlagen. Dabei handelt es sich um die Schaffung eines Handelskorridors zur Direktlieferung von Waren von Ost nach West zu Vorzugsbedingungen. Mit dieser Initiative will China ein Transportnetz vom Pazifischen Ozean bis zur Ostsee erschaffen, welches Hindernisse für Handel und Investitionen abbauen sowie neue Abrechnungssysteme in den jeweiligen nationalen Währungen entwickeln soll.

    Die Eurasische Wirtschaftsunion war 2014 als Zusammenschluss aus fünf Staaten (Russland, Kasachstan, Weißrussland, Armenien und Kirgistan) gegründet worden, um den Waren-, Kapital-, Dienstleistungs- und Arbeitskraftverkehr unter den Mitgliedsstaaten zu erleichtern. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Erster Gipfel Eurasischer Wirtschaftsunion in Moskau eröffnet
    US-Kritik zurückgewiesen: „China hat das Recht, militärisch stärker zu werden“
    Sehnsucht nach Kommunismus: Museum der „Kulturrevolution“ in China
    China startet Erdbeobachtungssatelliten „Yaogan-30“
    Tags:
    wichtig, Priorität, Kooperation, die wirtschaftliche Seidenstraße, Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU), SOZ, Wang Yi, Sergej Lawrow, Russland, China