Widgets Magazine
16:03 18 August 2019
SNA Radio
    Regierungschef Dmitri Medwedew trifft sich mit Kulturschaffenden von Wjasma

    Kiew empört sich über Medwedews Besuch auf der Krim

    © RIA Novosti . Dmitry Astachov
    Politik
    Zum Kurzlink
    169125

    Das ukrainische Außenministerium hat auf den Besuch des russischen Ministerpräsidenten Dmitri Medwedew auf der Krim mit einer Protestnote reagiert, wie auf der Webseite des ukrainischen Außenamtes zu lesen ist.

    Das ukrainische Außenministerium betonte, dass Medwedews Aufenthalt auf der Krim „eine offene Missachtung der Souveränität der Ukraine von Seiten der russischen Behörden ist“.

    Der russische Regierungschef war am 22. Mai auf der Krim eingetroffen. Auf der Halbinsel hatte Medwedew mehrere Beratungen durchgeführt und die Vorwahlen der Regierungspartei Geeintes Russland in der Region mitverfolgt.

    Dmitri Medwedew widmete den Fragen der Bewahrung des Kulturerbes der Halbinsel besondere Aufmerksamkeit: Er besuchte mehrere Museen und erörterte mit den lokalen Behörden festgestellte Probleme.

    Das ukrainische Außenamt hatte im März auch gegen den Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin auf der Krim protestiert, die Kiew auch zwei Jahre nach dem Verlust der Halbinsel weiterhin als sein Gebiet betrachtet.

    Die Halbinsel Krim und die Stadt Sewastopol hatten sich im Marz 2014 mit Russland wiedervereinigt, nachdem die Krim-Bewohner per Referendum den gewaltsamen Machtwechsel im Februar 2014 in Kiew als illegal abgelehnt und für den Beitritt zur Russischen Föderation gestimmt hatten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Bomber und „Terminators“ zu Wettkampf auf Krim gelandet
    Krim-Blackout beendet - Stromversorgung völlig wiederhergestellt
    Moskau lädt russlandkritische Politiker aus Türkei auf Krim ein
    Für Venetien ist die Krim russisch – Regionalrat fordert Sanktionsende
    Tags:
    Besuch, Außenministerium der Ukraine, Dmitri Medwedew, Krim, Russland, Ukraine