12:37 26 Juni 2017
Radio
    Japanische Flagge vor dem Hintergrund des Atombombenkuppels in Hiroshima

    Verständnis für Hiroshima: Stone und Chomsky unterstützen Appell-Brief an Obama

    © REUTERS/ Kimimasa Mayama
    Politik
    Zum Kurzlink
    3645333

    Rund 70 amerikanische Vertreter aus Kultur und Wissenschaft haben US-Präsident Barack Obama in einem Brief dazu aufgerufen, sich mit Überlebenden des US-Atombomben-Abwurfs in Hiroshima zu treffen, wie die japanische Agentur Kyodo mitteilt. Den Brief haben auch Oscarpreisträger Oliver Stone und der Sprachwissenschaftler Noam Chomsky unterschrieben.

    „Ein Treffen mit den Opfern der Atomschläge wird nicht nur das Leiden dieser Menschen, sondern auch ihren unbeugsamen Willen nach Abschaffung aller Nuklearwaffen verständlich machen“, heißt es in dem Brief an den US-Präsidenten.

    Obama wird im Schreiben auch darum gebeten, sich doch noch für die Bomben auf Hiroshima und Nagasaki zu entschuldigen und die Finanzierung der Atomwaffen-Modernisierung in den USA einzustellen. Er solle außerdem Verhandlungen mit Russland zur atomaren Abrüstung aufnehmen.

    Obama wird Hiroshima im Rahmen seiner Japan-Visite zum G7-Gipfel am 26. Bis 27. Mai besuchen.

    Die USA hatten im Zweiten Weltkrieg, am 6. und 9. August 1945, Atombomben auf die Städte Hiroshima und Nagasaki abgeworfen, wobei 130.000 bis 250.000 Menschen den Tod gefunden haben sollen. Das hatte mit dazu beigetragen, dass in Japan die Entscheidung zur Kapitulation reifte. Die Atombomben-Abwürfe auf beide Städte waren der bisher einzige Kampfeinsatz von Kernwaffen.

    Zum Thema:

    Atombombenüberlebende in Hiroshima verlangen von Obama keine Entschuldigung
    US-Präsident erstmals in Hiroshima – Signal für friedliche Welt ohne Atomwaffen
    Japan und Südkorea bewerten möglichen Hiroshima-Besuch Obamas unterschiedlich
    Tags:
    Atombombe, Noam Chomsky, Oliver Stone, Barack Obama, Hiroshima, USA, Japan
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren