SNA Radio
    Frauen im von IS-Terroristen besetzten Nordirak.

    Bagdad: IS-Kämpfer verstecken sich hinter menschlichem Schutzschild

    © AFP 2019 / Ahmad Al-Rubaye
    Politik
    Zum Kurzlink
    3358

    Die Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS, auch Daesh) nutzen Einwohner der irakischen Stadt Falludscha als lebendigen Schutzschild, berichtet die Zeitung „Iswestija" am Mittwoch unter Berufung auf den irakischen Außenamtssprecher Ahmad Jamal.

    Die irakische Armee hat laut Jamal mit der Rückeroberung der Stadt Falludscha begonnen. Im Rahmen der Operation seien schon mehrere Wohnsiedlungen in der Nähe von Falludscha befreit worden. Außerdem sei der sogenannte IS-Chef der Stadt Falludscha, bekannt als Haji Hamsa, getötet worden.

    Die IS-Dschihadisten seien derweil weiter die Hauptbedrohung für die Stadt und ihre Einwohner. „Es ist kein Geheimnis, dass die Terrormilizen während ihres Aufenthalts in der Stadt Falludscha Massenexekutionen und zahlreiche Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen haben“, so Jamal. Ihm zufolge sind die IS-Kämpfer wegen des Beschusses nun gezwungen, sich in zivilen Gebäuden — Schulen, Krankenhäusern und Wohngebäuden — zu verstecken. Dabei würden unbeteiligte Bürger schnell zu Leidtragenden der Kampfhandlungen, wenn die Terrorristen sie als Schutzschilde nutzten.

    Die irakischen Sicherheitskräfte leisteten eine enorme Arbeit, so Jamal weiter, um Verluste unter der friedlichen Bevölkerung zu minimieren. Dank verschiedener Aufklärungsangaben hätten IS-Stellungen von der irakischen Luftwaffe bombardiert werden können. Das wiederum habe einen Übergang zur aktiven Phase ermöglicht, wie Jamal erklärte.  

    Falludscha liegt rund 50 Kilometer westlich von der irakischen Hauptstadt Bagdad. Die Stadt wurde Anfang 2014 von der Terrormiliz IS erobert. Zuvor hatten hier etwa 350.000 Menschen gewohnt. Noch vor Beginn der Offensive hatte die irakische Armee die Einwohner aufgefordert, die Stadt über sichere Wege zu verlassen. Wer dazu nicht in der Lage sei, hatte weiße Fahnen hissen und sich möglichst fern von IS-Stellungen halten sollen.

    Die Terrormiliz Daesh stellt derzeit eine der größten Gefahren für die globale Sicherheit dar. Innerhalb von drei Jahren brachten die Terroristen weite Teile Syriens und des Irak unter ihre Kontrolle. Sie versuchen außerdem, ihren Einfluss auch auf nordafrikanische Staaten, darunter Libyen, auszudehnen. Unterschiedlichen Angaben zufolge hat die Terrormiliz eine Fläche von mehr als 100.000 Quadratkilometern erobert. Der Organisation sollen zwischen 30.000 und 240.000 Kämpfer angehören.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kurden melden Erfolge bei Offensive auf IS-Hochburg Rakka
    Kurdischer Politiker: Peschmerga als Mitschuldige am IS-Genozid an Jesiden bestrafen
    Neue Hinrichtungsmethode: IS verfüttert lebende Menschen an Hunde
    Tags:
    Armee, Terrormiliz, Islamischer Staat, Terrornetzwerk Daesch, Terrormiliz Daesh, Libyen, Syrien, Bagdad, Irak