17:11 15 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    48130
    Abonnieren

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Rückkehr der in Russland verurteilten ukrainischen Staatsbürgerin Nadeschda Sawtschenko in die Heimat begrüßt, wie der offizielle Regierungssprecher Steffen Seibert mitteilte.

    Es wäre nun zu wünschen, dass dieser Schritt den Gesprächen über humanitäre Fragen und dem weiteren Gefangenenaustausch im Rahmen der Minsker Vereinbarungen neue Dynamik verleihen wird, fügte Seibert hinzu.

    Vorher hatte auch Bundesaußenminister Steinmeier die gegenseitige Überstellung der ukrainischen Militärpilotin an die Ukraine sowie der zwei Russen Jewgeni Jerofejew und Alexander Alexandrow an Russland begrüßt: „Ich hoffe und wünsche mir, dass der heute erfolgte Austausch einen Beitrag zur Vertrauensbildung zwischen der Ukraine und Russland leistet und damit auch dem Minsk-Prozess positive Impulse verleihen kann.“

    Russlands Präsident Wladimir Putin hatte zuvor den Erlass über die Begnadigung von Sawtschenko unterzeichnet, die im Rahmen des Prozesses zum Mord an zwei russischen TV-Journalisten im ostukrainischen Donbass zu 22 Jahren verurteilt wurde. Am gleichen Tag begnadigte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko die russischen Staatsbürger Alexander Alexandrow und Jewgeni Jerofeew, die in Kiew zu jeweils 14 Jahren Freiheitsentzug verurteilt worden waren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Proteste in Weißrussland: Lukaschenko will Lage mit Putin besprechen
    Waffenembargo gegen Iran: USA werden „vor nichts haltmachen“
    Spahn kauft sich mit Ehemann für 4 Mio Euro Villa in Berlin
    Hamburg: Protest gegen Corona-Maßnahmen der Bundesregierung – Video
    Tags:
    Begnadigung, Übergabe, Jewgeni Jerofejew, Alexander Alexandrow, Nadeschda Sawtschenko, Angela Merkel, Wladimir Putin, Deutschland, Russland, Ukraine