19:13 29 März 2017
Radio
    Nato in RumänienRaketenschutzschild (Aegis-Kampfsystem) der Nato in der rumänischen Stadt Deveselu aktiviert

    Experte: Nato scheint sich auf echten Krieg gegen Russland vorzubereiten

    © REUTERS/ Inquam Photos/Octav Ganea © AP Photo/ Vadim Ghirda
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    Nato verstärkt Aktivitäten an Russlands Grenzen (353)
    9272840160635

    Das Vorgehen der USA zur Verstärkung der Nato ist gegen eine vermeintliche Bedrohung gerichtet und kann nicht anders als Vorbereitung auf einen realen Krieg gewertet werden, wie der US-amerikanische Russland-Experte Professor Stephen Cohen in einer John-Batchelor-Show sagte.

    Das, was zwischen Russland und der Nato geschehe, sei nicht sosehr ein Kalter Krieg, sondern vielmehr die Vorbereitungsetappe eines möglichen vollwertigen Konflikts, so Cohen. Nach seiner Meinung sind es die USA, die die Situation so weit getrieben haben. Russland habe nur reagiert.

    "Das, was wir sehen können, ist eine Kriegsvorbereitung. Wir haben so etwas seit der Karibik-Krise, jedenfalls auf einem solchen Niveau, nicht mehr erlebt“, so Cohen.

    Der Experte verwies darauf, dass die Militärallianz Zehntausende Soldaten sowie mit Atomsprengköpfen bestückte Raketen, Panzerbrigaden und Raketenabwehr-Systeme an den Grenzen Russlands stationieren wolle.

    Die Nato habe vor kurzem eine Raketenabwehr-Basis in Rumänien aufgestellt, eine weitere solche Basis werde offensichtlich in mehreren Jahren in Polen entstehen, so Cohen.

    Der Experte stellt die Frage, warum die USA den Konflikt mit Russland auf ein beispielloses Niveau anheben wollen, und beruft sich auf die Äußerung von US-Verteidigungsminister Ashton Carter, der zufolge die Nato sich vor dem Hintergrund von „Putins Aggression“ verstärke.

    „Ich frage mich selbst: Welche Aggression Putins hat diese neue Eskalation provoziert?“, so Cohen.

    Laut dem Experten hatte der Westen noch vor zwei Jahren den Vorwand, über eine gewisse Aggression zu sprechen, die mit der Situation im Osten der Ukraine verbunden gewesen sei. Aber auch dies sei umstritten, denn Russland habe kein Land erobert und niemandem gedroht, so Cohen.

    Dass Putin die Baltischen Länder bedrohe, sei nichts weiter als ein Mythos und „Kriegspropaganda“, betonte der Experte.

    Den Hauptgrund für die Ausweitung der Nato, die vor kurzem Montenegro als neues Mitglied aufgenommen hat, sieht Cohen nicht in Sicherheitsstreben, sondern in Gewinninteressen. Denn ein neues Nato-Mitglied werde zum Verbraucher von Erzeugnissen des US-Militärindustriekomplexes.

    „Ich weiß genau, dass die Gewinne durch die Nato-Ausweitung Milliarden und letzten Endes auch Billionen US-Dollar betragen werden“, so der Experte.

    Themen:
    Nato verstärkt Aktivitäten an Russlands Grenzen (353)

    Zum Thema:

    Russlands Nato-Botschafter: Nato-Erweiterung schafft nur Trennlinien in Europa
    Kreml: Nato kann Europa weder Sicherheit noch Stabilität bringen
    Russischer Nato-Botschafter: Allianz sollte ihre Beziehungen zu Moskau revidieren
    Nato rückt Russland auf die Pelle: Großmanöver in Osteuropa verstärkt
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • zivilistAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      aber R. Lee Ermey,

      Kiev ist doch kein Volk !

      es lebe Lance Armstrong !
    • R. Lee ErmeyAntwort anzivilist(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      zivilist, wenn Ihre Witze wenigstens gut wären....
      Nehmen Sie mal Unterricht bei "Unser Land". Der kann das viel besser!

      Und Lance ist eine Einzelperson, aber die Russen.....das sind viele.....SEHR viele:

      ""Mindestens 15 gedopte Medaillengewinner, nächtliche Vertuschungsaktionen, ein extra angefertigter Doping-Cocktail: Nach einem Bericht der New York Times haben die Gastgeber bei Olympia 2014 massiv betrogen, die Winterspiele in Sotschi drohen zur Farce zu werden. Demnach seien Dutzende russische Sportler gedopt an den Start gegangen und Teil eines staatlich gestützen Doping-Programmes gewesen.""
    • avatar
      Unser LandAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, ihre Märchen können sie ihren Kindern erzählen aber nicht mir!!! Das ist wieder typisch Ami, keine einzige Frage beantwortet und sofort gegen Fragen stellen. Ja ich weiß, die Wahrheit tut immer weh und zu ihrer Frage. Wieso ist eine Ami Bank an diesen Doping Skandal verwickelt???
    • avatar
      HamiltonAntwort anSportpapst(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Sportpapst, und R.Lee Ermey,
      Also alle Achtung meine Herren,Euer Scharfsinn,strategisches Denken,Weisheit,wie Ihr das Alles so auf den Punkt bringt,ich bin so richtig baff.
      Der falsche Gott hat Euch ja so richtig reich gesegnet.
      Also wie gesagt, zu beneiden seid Ihr beiden Armleuchter nicht.
    • R. Lee ErmeyAntwort anUnser Land(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Unser Land, tja, so ist das nun mal!

      Blöde Fragen:

      ""Wer hält Länder wie z.B. BRD oder Japan besetzt??""

      ....keine Antworten!

      Und die Russen und deren Anhänger sollten eh erst einmal vor ihrer eigenen Türe kehren! Das sollte die Gegenfrage verheißen!
    • avatar
      Unser LandAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, der unterschied zwischen amerikanischen und russischen Politikern ist: Das die Russen all ihre versprächen und Verträge einhalten!!! Und dieses vermischte Volk aus Übersee weiss das auch mittlerweile!!!
    • R. Lee ErmeyAntwort anUnser Land(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Unser Land, so so, Russland hält sich also an Verträge?! Und warum haben sie sich nicht daran gehalten? >>>

      ""Das Budapester Memorandum wurde am 5. Dezember 1994 in Budapest im Rahmen der dort stattfindenden KSZE-Konferenz unterzeichnet.

      Im Memorandum verpflichteten sich die Vereinigten Staaten, Großbritannien und Russland in drei getrennten Erklärungen jeweils gegenüber Kasachstan, Weißrussland und der Ukraine, als Gegenleistung für einen Nuklearwaffenverzicht die Souveränität und die bestehenden Grenzen der Länder (Art. 1) sowie deren politische und wirtschaftliche Unabhängigkeit zu achten (Art. 2 f.) und im Falle eines nuklearen Angriffs auf die Länder unmittelbar Maßnahmen des UN-Sicherheitsrates zu veranlassen (Art. 4).""
    • avatar
      Unser LandAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, sie wollen mir doch nicht diesen schwachsinn jetzt erzählen??!! Wer war denn 1994 in Russland an der Macht?? Seid 1917 bis Putin waren nur westliche Marionetten an der Macht!! Alles was in diesem Zeitalter passiert ist war im westlichen Interesse!! Und was währe dann passiert wenns so währe?? Natürlich alles zum Wohl der Russen gele?? Und kommen sie mir nicht mit der UN, dieser amerikanischen Heuchler Organisation!!!
    • sanpodonAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Politikscanner, es gab einmal einen polnischen Außenminister (Sikorski), der im internen Gespräch in äußerst ordinärer, dafür aber einprägsamer Formulierung auf die vertragliche Unterwerfung seines Landes unter die "transatlantische Freundschaft" reagiert hat. Erinnern Sie sich? Inhaltlich wiedergegeben war das Statement etwa so formuliert: " Das polnisch-amerikanische Bündnis ist Bullshit ... wir haben Konflikte mit den Deutschen, mit Russland, und wir tun so, als sei alles super, weil wir den Amerikanern einen geblasen haben. Totale Verlierer." ("... einen Gefallen tun... " lautete die kastrierte Übersetzung durch die Mehrzahl "westlicher" Medien.)
    • sanpodonAntwort ansanpodon(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ergänzung: Mit vor US-Pathos triefendem Vibrato in der Stimme erklärte Obama dazu sinngemäß: "Mit uns seid Ihr nie mehr allein!" (Diese Drohung fiel bezeichnender Weise genau in jene Zeit, in der sogar deutsche Medien über Abhör-Aktionen berichteten, weil die "transatlantischen Freunde" den Bogen millionenfach überspannt hatten ...
    • Warum hier immer so viele gleich die Hose voll haben, ich hab absolut keine Angst vor Russland, dagegen muss man nur stärke zeigen und seine möglichkeiten und die kennt Putin, sind ja schließlich mittlerweile mehr als genug! Und dann wird es auch keinen Krieg geben. Zeigt man schwäche, wie die Ukraine, dann ist man verloren!
      Ich schlafe Nachts sehr gut, weil ich weis, wenn Russland was startet haben sie endgültig verloren, dazu wird es, solange die NATO bzw. USA stark an unserer Ostgrenze sind aber nie kommen!
    • avatar
      Miami
      nach dem aus dem Kreml jede menge Kraftausdrücke kommen, die auf eine Widerherstellung der Sowjetunion schließen lassen, muß sich ja der Westen zwangsweise auf einen Konflikt einstellen.
      Soll der Westen der russichen Besatzung noch länger zusehen?
    • sanpodonAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      , - der mit Abstand dümmste Beitrag im gesamten Thread - Gratulation! Denken Sie in Minuten des Wachzustands einmal darüber nach, wie viele Kriege unsere "transatlantischen Verbündeten" - und zwar Angriffskriege! - seit ihrem Bestehen geführt haben. Die letzte Jahre bekommen Sie sogar noch ohne Nachhilfe durch einen Historiker selbst zusammen. Noch vor neuerlichen Einschlafen lässt sich dann noch schnell eruieren, dass diese "Weltpolizei" und selbst ernannte höchste Moral-Instanz zu Friedensfragen in der Welt seit Ihrer Gründung auf kaum ein Jahr ohne Krieg zurückblicken kann. Wenn Sie dann am nächsten Tag ausgeschlafen sind, sollten Sie sich mit den Kriegsursachen beschäftigen. Dazu empfehle ich Ihnen ein paar Vorträge von Dr. Daniele Ganser auf YouTube. Ihre so gewonnenen Erkenntnisse können Sie dann ja hier posten, obwohl die allermeisten hier im Forum längst Bescheid wissen ... - Viel Erfolg!
    • boroser1502
      Auch im Jahre 1914 glaubte niemand so richtig, dass

      ein Krieg kommt: Es kam der erste Weltkrieg!

      Heute wollen viele auch nicht glauben, dass es zu

      einem Krieg kommt. Der Krieg gegen Russland ist

      schon seit Jahren voll im Gange (antirussische Politik,

      antirussische flächendeckende Medien- Hetzpropaganda,

      willkürliche Sanktionen, falsche Beschuldigungen gg. Russland usw.).

      Ein militärischer Konflikt gegen Russland ist leider SEHR wahrscheinlich:

      Bestimmte und weltbekannte Faktoren setzen auf Krieg, setzen gleich-

      zeitig auf Lügen - Russland wird schon im Vorfeld dieses Konfliktes

      für alles verantwortlich gemacht.

      Die Aggression gegen Russland wird, wenn sie stattfindet, unter

      einem Vorwand beginnen - und Russland als Schuldiger präsentiert!

      Bekannte Faktoren brauchen unbedingt einen Krieg aus bekannten

      Gründen: Es geht um Macht und Geld, es geht um brutale Geopolitik,

      getarnt mit schönem Namen. Aber die Maske ist bereits zu Boden gefallen!
    • zivilist
      Die NATO wird Russland nicht besiegen, aber sie wird ihre Jugend verheizen, der sie keine Zukunft bieten kann.
    • ropri
      Billi und schäbig dabei ist, daß all die anderen Ländern den Amis die Stiefel sauberlecken und brav gehorchen anstatt eine eigene vernünftige Außenpolitik zu betreiben.
    • avatar
      ghlghl001
      Russland führt bereits Krieg in Europa, gegen seine westlichen Nachbarn (Ukraine, Moldawien, Georgien). Da ist es höchste Zeit, die Verteidigung gegen russische Aggressionen zu aktivieren. Im letzten Jahrzehnt hatte die NATO stetig abgebaut und reduziert. Dies wurde nun gestoppt. Warum regt sich die russische Propagandamaschine so auf? Sie hats ja selbst initiiert.
    • avatar
      minim.all
      dieser konflikt wird für alle böse enden, versteht ihr das nicht? wollt ihr die deutschen wieder für falsche ideologie in den krieg ziehen?
    • avatar
      robeAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      💥R. Lee Ermey✨🎄🕯, Ihnen würde auch eine bessere Brille nicht helfen. Ihnen sei zum Neuen Jahr ein wenig Verstand gewünscht.
    • Josef Kandl
      Ich hoffe, dass diese durchgeknallten NATO-Affen von Donald Trump zurückgepfiffen werden, nicht zuletzt aus Kostengründen. Es ist unerträglich anzusehen, wie sich die europäischen Vasallen der USA an dieser Hetzjagd gegen Russsland beteiligen. Deutschland tut sich dabei besonders hervor.
      Die EU ist einem Erweiterungswahn verfallen und rückt im Kielwasser der NATO Russland mit ihren Beitritts- und Assoziierungskandidaten immer weiter auf die Pelle. Die US-geilen Osteuropäer können von Waffen, Soldaten, Raketen von Raketenschutzschildern und Panzern nicht genug bekommen.
      Deutschland muss raus aus der NATO und raus aus der EU. Diese Vereine sind eine Bedrohung für die Welt. Nach Donald Trump müssen sie, die Europäer, diesen Zauber künftig auch selbst bezahlen. Dann wird der zur Schau gestellte Kampfgeist schnell in sich zusammenfallen.
      Eurasien ist unser Kontinent und den müssen wir m i t Russland zusammenhalten.
      America first! - Aber nicht bei uns und nicht auf unsere Kosten.
    neue Kommentare anzeigen (0)