Widgets Magazine
09:32 21 August 2019
SNA Radio
    Muslime in Mekka

    Keine Diplomatie, kein Hadsch: Iraner müssen auf Mekka-Reise verzichten

    © AP Photo / Mosa'ab Elshamy
    Politik
    Zum Kurzlink
    3910

    Wegen der diplomatischen Krise zwischen dem Iran und Saudi-Arabien müssen in diesem Jahr tausende Iraner auf ihre muslimische Pilgerfahrt Hadsch nach Mekka verzichten.

    „Wir haben bis heute vergeblich auf eine Antwort der Saudis gewartet. Daher ist der Hadsch in diesem Jahr nicht machbar", wird der iranische Kultusminister Ali Dschannati von Spiegel Online zitiert. Beide Seiten hätten mehrmals vergeblich versucht, eine Lösung zu finden. Die Streitigkeiten über Einreisebedingungen hätten aber nicht ausgeräumt werden können, hieß es. 

    Der Iran habe inakzeptable Bedingungen gestellt, erklärte der saudische Außenminister Adel al-Dschubeir. Die Forderungen aus Teheran hätten „zu Chaos während des Hadsch“ geführt. 

    Der Hadsch beginnt Anfang September. Die Iraner mussten schon einmal eine Zeit lang auf die Pilgerreise verzichten, als beide Länder Ende der 80-er Jahre die diplomatischen Beziehungen unterbrochen hatten.

    Die Beziehungen zwischen dem Iran und Saudi Arabien haben sich nun erneut zugespitzt, nachdem Riad im Januar dieses Jahres 47 Menschen, darunter den bekannten schiitischen Geistlichen und Kritiker des Könighauses, Nimr al-Nim, hingerichtet hatte. Der Iran, der schiitische Rivale des sunnitisch geprägten Saudi-Arabiens, hatte mit Empörung darauf reagiert. Es ist zu Massendemonstrationen und Anschlägen auf die saudischen Botschaften in Teheran und in der zweitgrößten iranischen Stadt Maschhad gekommen. Riad hat danach die diplomatischen Beziehungen mit dem Iran abgebrochen.

    Im vergangenen Jahr waren bei dem größten Unglück in der Geschichte der Pilgerfahrt nach Mekka 2300 Menschen ums Leben gekommen, unter ihnen mehr als 450 Iraner. Teheran warf daraufhin dem Königreich, welches für die Organisation der Pilgerfahrt verantwortlich zeichnet, Inkompetenz vor. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ajatollah Khamenei: Westen will Iran von innen zerstören
    Saudische Handschrift? - Malediven kappen 40 Jahre lange Beziehungen zum Iran
    Iran: Acht Musliminnen wegen Instagram-Fotos ohne Hidschab vor Gericht
    Wo Frauen arbeiten dürfen: Saudi-Arabien bestimmt weibliche Job-Profile
    Saudi-Arabien: Sittenpolizei jagt Pornoportale
    Tags:
    Iraner, verzichten, Hadsch, Pilgerfahrt, angespannt, Beziehungen, Krise, Mekka, Iran, Saudi-Arabien