23:39 21 August 2017
SNA Radio
    Italiens Premier Matteo Renzi

    Russlands Handelskammer: Renzis Besuch beim Petersburger Forum wird zum Durchbruch

    © REUTERS/ Francois Lenoir
    Politik
    Zum Kurzlink
    XX. Internationales Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg (71)
    91524507

    Der Präsident der russischen Industrie- und Handelskammer, Sergej Katyrin, hat die Teilnahme des italienischen Premiers Matteo Renzi am Petersburger internationalen Wirtschaftsforum als einen Durchbruch bezeichnet.

    „Der Besuch des italienischen Premiers ist ein gewisser Durchbruch, weil sich bei weitem nicht alle Europäer für eine Reise nach Russland entscheiden können. Möglich ist ein Gespräch mit Putin, bei dem es höchstwahrscheinlich auch um die Position Italiens zu verschiedenen Fragen, darunter auch zu den antirussischen Sanktionen, gehen wird“, sagte Katyrin am Dienstag gegenüber Journalisten.

    Wie der italienische Botschafter in Russland, Cesare Maria Ragaglini, zuvor gesagt hatte, wird Renzi an der Spitze einer mehrköpfigen Wirtschaftsdelegation zum Forum nach St. Petersburg fahren. Zu der Abordnung werden Top-Manager der führenden italienischen Unternehmen gehören.

    Das zwölfte Petersburger internationale Wirtschaftsforum findet vom 16. bis 18. Juni statt. 

    EU-Chefdiplomatin Federica Mogherini kündigte eine mögliche Verlängerung der Sanktionen gegen Russland an: Die Frage soll beim EU-Gipfel am 28. und 29. Juni besprochen werden. Zuvor hatten fünf europäische Länder — Ungarn, Zypern, Griechenland, Italien und die Slowakei — eine Milderung der Einschränkungen gegen Russland unterstützt. Eine diplomatische Quelle in Europa schloss nicht aus, dass diese Länder die Verlängerung der Sanktionen blockieren könnten.

    Kurz vor Ende 2015 hatten die EU und die USA die Verlängerung ihrer Sanktionen gegen Russland verkündet. Die EU-Restriktionen, die bis zum 31. Januar 2016 galten, wurden damit bis zum 31. Juli verlängert. Als Gegenmaßnahme verlängerte Russland sein Lebensmittel-Embargo bis zum 5. August 2016.

    Die Beziehungen zwischen Russland und dem Westen hatten sich wegen der dramatischen Vorgänge in der Ukraine seit Ende 2013 verschlechtert. Ende Juli 2014 verhängten die USA und die EU gegen ganze Wirtschaftszweige Russlands Sanktionen. Im Gegenzug verbot Russland im August 2014 die Einfuhr mehrerer Arten von Lebensmitteln aus den USA, der EU, Kanada, Australien und Norwegen.

    Themen:
    XX. Internationales Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg (71)

    Zum Thema:

    Rekord-Rüstungsdeal: Schweiz liefert Hightech-Tarnmaterial nach Russland
    Russischer Lebensmittel-Boykott: Schweiz will europäischen Erzeugern nicht helfen
    Trotz Sanktionen: Milliardenschwere Verträge beim Petersburger Wirtschaftsforum
    Trotz US-Widerstand: Großer Zulauf beim Petersburger Wirtschaftsforum
    Tags:
    Besuch, Petersburger internationales Wirtschaftsforum, EU, Federica Mogherini, Cesare Maria Ragaglini, Matteo Renzi, Sergej Katyrin, Norwegen, Australien, Kanada, Ukraine, USA, Slowakei, Griechenland, Zypern, Ungarn, Italien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren