08:42 21 August 2017
SNA Radio
    Türkischer Präsident Recep Tayyip Erdogan

    Erdogan will Beziehungen zu Russland wieder herstellen, weiß aber nicht wie

    © AFP 2017/ Sia Kambou
    Politik
    Zum Kurzlink
    162962677

    Die Türkei will die Beziehungen zu Russland wieder herstellen, versteht aber nicht, welchen ersten Schritt Moskau von Ankara erwartet. Das erklärte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Dienstag in Ankara.

    „Wir sind kein Land, das auf der Anklagebank sitzt. Wir wollen keinen Streit mit Russland. Im Gegenteil. Wir sind ein Land, dass die Beziehungen zu Russland entwickeln will“, sagte Erdogan auf einer Pressekonferenz.

    „Putin und ich waren Freunde. Und wenn man wegen eines Piloten, der einen Fehler beging, ein solches großes Land wie die Türkei opfert, das lässt nachdenklich werden. Ich glaube, dass wir Anstrengungen unternehmen sollten, um die Beziehungen zu Russland wieder aufzubauen. Ich möchte, dass wir dieses Problem so schnell wie möglich lösen“, sagte der türkische Staatschef.

    Russlands Präsident Wladimir Putin hatte während seines jüngsten Besuchs in Griechenland erklärt, dass Moskau die Beziehungen zu Ankara wiederherstellen möchte und von der Türkei konkrete Schritte erwartet, die bislang aber ausbleiben. Es handle sich um eine Entschuldigung und eine Entschädigung für den abgeschossenen russischen Jet, hatte Putin gesagt.

    Dem neuen türkischen Regierungschef Binali Yildirim zufolge ist die Normalisierung der Beziehungen zu Russland einer der Programmpunkte seines Kabinetts. Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu schlug vor, eine gemischte Arbeitsgruppe ins Leben zu rufen, die künftige Schritte der Seiten erörtern würde.

     

    Zum Thema:

    Su-24 absichtlich abgeschossen – Russischer Botschafter legt NATO Beweise vor
    Erdogan verurteilt US-Unterstützung für syrische Kurden – Medien
    „Erdogan-Logik“: Merkel verlockt nicht nur die Türkei – Medien
    Umfrage: Kein Vertrauen für Erdogan – Flüchtlingskrise ohne Ankara lösen
    Erdogan droht EU mit Aufkündigung des Flüchtlingsdeals
    Tags:
    Beziehungen, Recep Tayyip Erdogan, Russland, Türkei
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren