15:19 19 August 2017
SNA Radio
    ‏‎Janna Jihad

    Israelische Methoden auf Palästinenser-Boden: 10-Jährige berichtet aus Westjordanland

    © Foto: Youtube/ amar dz
    Politik
    Zum Kurzlink
    273420969

    „Der Tod meiner Verwandten wurde zum Wendepunkt“: Während Kinder in ihrem Alter zur Schule gehen und ihre Kindheit genießen, berichtet die 10-jährige Janna Jihad Ayyad bereits seit drei Jahren über die blutigen Zusammenstöße im Westjordanland. In einem Sputniknews-Interview erzählt die kleine Reporterin von ihrer Arbeit.

    Im Zusammenhang mit der Enteignung von Ländereien auf palästinensischem Territorium kommt es im Westjordanland seit Oktober 2015 regelmäßig zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei. Es vergeht kaum ein Tag, an dem keine Menschen ums Leben kommen, darunter auch Journalisten, die über die Eskalation berichten.  

    “Ich liebe den Journalismus von Kindheit an. Mit dem Handy meiner Mutter fotografierte ich die Kundgebungen und Demonstrationen und kommentierte die Aufnahmen, wobei ich auch die israelischen Angriffe gegen die Teilnehmer der Demonstrationen erklärte“, erzählt Janna.

    Die Zehnjährige, die heute tausende Follower in den sozialen Netzwerken hat und Reportagen auf Englisch macht, lebt in dem Dorf Nabi Saleh im Westjordanland, wo es oft zu Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und der Polizei kommt. Nahe der Siedlung finden regelmäßig Demonstrationen gegen die israelische Besatzung statt.

    „Die Proteste gegen die Gründung der israelischen Siedlung im Dorf Nabi Saleh habe ich bereits als Dreijährige erlebt. Ich lebte in dieser Atmosphäre. Und da unser Haus das erste Gebäude am Eingang des Dorfes ist, wurden dort stets verletzte Menschen mit Kugeln des IOF aufgenommen. Das Haus wurde öfters gestürmt. All dies formte meine Auffassung von den laufenden Ereignissen“, erklärt die junge Reporterin.

    Ein Wendepunkt in ihrem Leben sei vor drei Jahren der Tod eines Familienfreunds und ihres Onkels gewesen, die vom IOF vor ihren Augen erschossen worden seien.

    „Das ist es. Das ist der Punkt gewesen, an dem ich meine Angst und Schüchternheit zur Seite schob und mich entschied, alle durch IOF begangenen Verstöße überall zu dokumentieren, wohin ich auch gehen würde“, so das Mädchen.

    Deshalb habe sie als Siebenjährige Videos mit dem Handy ihrer Mutter aufgenommen und diese auf Englisch kommentiert. Die Sprache habe sie in einer englischen Schule in Ramallah erlernt, zudem lasse sie sich manchmal von ihrer Mutter und ihrem Onkel beraten, der als Fotograf tätig ist.

    Mit ihren Videos wolle sie ein Licht auf die Verstöße der israelischen Besatzung und die Gewalt der israelischen Soldaten werfen, da dies von internationalen Medien ja nicht erörtert werde. „Ich möchte die ganze Welt über die israelischen Methoden auf palästinensischem Boden wissen lassen“, betont Janna.

    Wenn sie groß ist, möchte Jana in einer internationalen Nachrichtenagentur arbeiten und Palästina vielleicht auch als Fußballerin repräsentieren.

     

    Zum Thema:

    Moskau kritisiert Israels jüngste Landenteignung im Westjordanland als ungesetzlich
    Tags:
    Konflikt, Westjordanland, Israel, Palästina
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren