Widgets Magazine
05:31 18 August 2019
SNA Radio
    US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump

    „Weise und weitsichtig“: Nordkoreas Medien begeistert von Trump

    © AFP 2019 / Robyn Beck
    Politik
    Zum Kurzlink
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)
    6484

    Nordkoreanische Staatsmedien unterstützen den republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und nennen ihn einen „weisen und weitsichtigen Kandidaten“, wie die Nachrichtenseite North Korean News schreibt.

    „US-Bürger dürfen bei den Wahlen nicht für die langweilige Hillary Clinton (US-Präsidentschaftskandidatin der Demokraten — Anm. d. R.) stimmen, sondern für Trump“, heißt es in einem Beitrag des nordkoreanischen Portals DPRK Today. 

    Clinton vertritt das „iranische Modell“ im Umgang mit dem Atomproblem auf der koreanischen Halbinsel, während Trump von einem direkten Dialog mit Pjöngjang spricht. Wie DPRK Today weiter meldet, kann Trump auch zur Wiedervereinigung der beiden Staaten der koreanischen Halbinsel beitragen. Das Portal schätzt darum Trumps „Provokationspolitik“ als positiv ein. 

    „Trump hat gesagt, er werde sich nicht in den Krieg zwischen Süd- und Nordkorea einmischen. Das kann bedeuten, dass Pjöngjang Glück gehabt hat“, so der Artikel.

    Der neue US-Präsident wird am 8. November gewählt. Die Demokraten und Republikaner beenden gegenwärtig ihre Vorwahlen und werden demnächst auf Parteikongressen ihre Präsidentschaftskandidaten endgültig bestimmen. Experten sind sich indessen einig, dass Clinton und Trump aufeinandertreffen werden.

    Die Situation auf der koreanischen Halbinsel spitzte sich zu, nachdem Nordkorea am 6. Januar einen vierten Atomwaffentest durchgeführt und am 7. Februar einen Satelliten mit einer Trägerrakete gestartet hatte, die Behauptungen Seouls zufolge für einen Atomschlag aus einer Entfernung von 12.000 Kilometern eingesetzt werden könnte.

    Nordkorea hatte sich im Jahre 2005 zur Nuklearmacht erklärt und in den Jahren 2005, 2006, 2009 und 2013 unterirdische Atomtests durchgeführt, auf die die Weltgemeinschaft mit Protesten reagierte. Als Antwort auf das Vorgehen Pjöngjangs verabschiedete der UN-Sicherheitsrat eine Reihe von Resolutionen, in denen von Nordkorea gefordert wird, die Tätigkeit im Atombereich einzustellen.

    Die Resolutionen 1718 und 1874 beinhalten neben Sanktionen auch die Forderungen an Nordkorea, keine Kernwaffentests und keine Starts von ballistischen Raketen durchzuführen sowie zu den Verhandlungen über die Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel zurückzukehren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)

    Zum Thema:

    US-Bürger lieben Trump mehr als Clinton - Umfrage
    Wer ist schlimmer für Russland – Clinton oder Trump? Putin sucht nach dem Besseren
    Trump will mit Putin und Russland „auf gutem Fuß stehen“
    Clinton: China und Russland sind militärische Herausforderungen für USA
    Tags:
    Medien, US-Präsidentschaftswahl, UN-Sicherheitsrat, DPRK Today, North Korean News, Donald Trump, Hillary Clinton, Südkorea, Nordkorea, USA