Widgets Magazine
00:55 18 Oktober 2019
SNA Radio
    UN-Generalskeretär Ban Ki-moon

    UN-Chef appelliert für Kampf gegen sexuelle Gewalt in Konfliktgebieten

    © RIA Novosti . Ilya Pitalev
    Politik
    Zum Kurzlink
    7196
    Abonnieren

    Die Terrororganisationen “Islamischer Staat” und “Boko Haram” wenden sexuelle Gewalt zur Einschüchterung der Bevölkerung an. Das sagte UN-Generalsekretär Ban Ki-moon am Donnerstag in einer offenen Sitzung des UN-Sicherheitsrates, die dem Problem der sexuellen Gewalt in den Konfliktgebieten gewidmet war.

    Die Völkergemeinschaft müsse alles nur Mögliche tun, um diese Aktivitäten zu unterbinden, so Ban Ki-moon.

    „Äußerst besorgniserregend ist die Tatsache, dass die sexuelle Gewalt von Terroristen angewendet wird. Die Gruppierungen ‚Islamischer Staat‘ und ‚Boko Haram‘ greifen zu diesem Mittel, um Kämpfer anzulocken und zurückzuhalten und um Geld zu erpressen. Nach einigen Schätzungen hat die jesidische Gemeinde (im Nordirak – Anm. d. Red.) bis zu 45 Millionen US-Dollar Lösegeld an den ‚Islamischen Staat‘ gezahlt“, so Ban Ki-moon.

    Der UN-Generalsekretär betonte, dass die Männer und Frauen, die von den Terroristen als Geiseln genommen wurden, „brutaler physischer und sexueller Gewalt ausgesetzt sind, darunter durch Zwangsehen und sexuelle Sklavenschaft“. 
    Ban Ki-moon rief den UN-Sicherheitsrat auf, „eine entschiedene und einmütige Antwort“ auf dieses ernste humanitäre Problem zu geben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mali: 136 Geiseln noch immer in Gewalt der Terroristen
    Nach Leben unter IS-Miliz: Schwedische Kinder schweigen über erlittene Gewalt
    Tags:
    Sexuelle Gewalt, Uno, Ban Ki-moon, USA