SNA Radio
    Geistliches Oberhaupt des Iran Ajatollah Ali Khamenei

    Religiöses Oberhaupt des Iran lehnt Kooperation mit Washington und London klar ab

    © AP Photo / Office of the Iranian Supreme Leader
    Politik
    Zum Kurzlink
    101005
    Abonnieren

    Teheran ist nicht gewillt, bei der Regelung regionaler Probleme mit den USA und Großbritannien zusammenzuarbeiten, wie der arabische Nachrichtensender Al-Arabija am Freitag unter Berufung auf das geistliche Oberhaupt des Iran, Ajatollah Ali Khamenei, berichtet.

    „Wir wollen mit den USA bei der Lösung der regionalen Krisen nicht zusammenwirken“, wird Khamenei von dem Sender zitiert.

    Dem geistlichen Oberhaupt zufolge unterscheiden sich die US-Ziele „um 180 Grad“ von denen des Iran.

    „Die USA bleiben feindlich und gegenüber – schon seit der Islamischen Revolution. Es ist ein großer Fehler, dem bösen Großbritannien und dem Großen Satan (den USA- Anm. d. R.) zu vertrauen“, fügte er hinzu.

    Außerdem warf Khamenei Washington vor, das Thema Menschenrechtsschutz und Anti-Terror-Kampf ausgenutzt zu haben, um seinen Verpflichtungen gegenüber dem Iran im Rahmen des Abkommens zum iranischen Atomprogramm nicht nachzukommen. 

    Obwohl die wirtschaftlichen Einschränkungen gegen den Iran bereits im Januar dieses Jahres aufgehoben worden waren, hat Washington einen Teil seiner Sanktionen noch in Kraft gelassen und verbietet es nun US-Banken, Geschäfte mit Teheran zu machen. Außerdem wirft die US-Administration Teheran vor, den Terrorismus unterstützt und Menschenrechte verletzt zu haben.    

    Am 14. Juli 2015 war in Wien nach mehrmonatigen Verhandlungen ein historisches Abkommen zum iranischen Atomprogramm unterzeichnet worden. Das Papier konzipiert einen gemeinsamen, umfassenden Handlungsplan, dessen Erfüllung zur Aufhebung der Wirtschaftssanktionen führen sollte, die der UN-Sicherheitsrat, die USA und die EU früher gegen den Iran verhängt hatten. Gemäß dem Handlungsplan hat sich der Iran verpflichtet, kein waffenfähiges Plutonium mehr im Reaktor in Arak zu produzieren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Iran: Erste Öllieferungen nach Aufhebung der Sanktionen gehen nach Japan und China
    Tokio plant Comeback in Iran: Sanktionen aufgehoben
    Was will der Iran – Geschäfte mit Russland oder westliche „Waffen-Knechtschaft“?
    „Stärke demonstrieren“ – Iran feuert ballistische Raketen ab
    Tags:
    Kooperation, Atomabkommen, EU, UN-Sicherheitsrat, Al-Arabija, Ajatollah Ali Chamenei, Österreich, Iran, Großbritannien, USA