13:42 04 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    916207
    Abonnieren

    Der Sohn des ukrainischen Präsidenten, der 31-jährige Aleksej Poroschenko, ist Abgeordneter der Obersten Rada und wäre mit einem solchen Papa durchaus in der Lage, künftig auch lukrativere Posten zu bekleiden. Diesbezüglich hat sich nun sein Vater mit einer „sehr angenehmen Nachricht“ an die Ukrainer gewandt.

    ​„Wenn es bezüglich meines Sohnes irgendwelche Fragen gibt: Im Unterschied zu allen anderen hat er sein Direktmandat überzeugend und fair gewonnen. (…) Aber ich habe eine sehr angenehme Nachricht für euch: Mein Sohn will weder Premierminister noch Präsident werden, und ich bin mir gar nicht sicher, ob er ein zweites Mal Abgeordneter werden will“, so Poroschenko laut 112.ua

    Zugleich sei es in der ganzen Welt gängige Praxis, dass Kinder in die Fußstapfen ihrer Eltern treten.

    „Ist das ein Ausnahmefall in der europäischen und internationalen Politik? Ich sag es, auch wenn ich das später bereuen sollte. Ich habe mich mit dem kanadischen Premierminister Trudeau getroffen. Er ist der Sohn des Premierministers von Kanada. Ich habe mich mit dem japanischen Premierminister Abe getroffen. Er ist der Sohn des Premierministers von Japan“, fügte Poroschenko hinzu.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Polens Premier erklärt, warum Warschau Nord Stream 2 nicht toleriert
    „Kein Grund für Sanktionen“: Altmaier will Deeskalation um Nord Stream 2
    Schüsse bei versuchtem Banküberfall in Berlin – Polizei
    Tags:
    Aleksej Poroschenko, Petro Poroschenko, Kiew, Ukraine