10:06 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Liwadija-Palast

    Moskau: Schluss mit Krim-Thema!

    © Sputnik / Taras Litwinenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)
    13854440
    Abonnieren

    Die Krim-Frage ist erledigt und lässt keine weitere Änderung zu, wie Valentina Matwijenko, Vorsitzende des russischen Föderationsrates, erklärte.

    Die Entscheidung über den Beitritt der Krim zu Russland habe die dortige Bevölkerung vor zwei Jahren selbst gefällt, als bei dem Referendum eine klare Mehrheit dafür gestimmt hatte, betonte Matwijenko bei einem internationalen Forum in Liwadija. Und auch 95 Prozent der Bevölkerung Russlands unterstütze diese Entscheidung, fügte sie hinzu.

    „Die Wiedervereinigung erfolgte nicht nur in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht, sondern verkörpert auch die Idee von historischer Gerechtigkeit“, sagte Matwijenko.

    Am 18. März 2014 war der Vertrag über die Wiedervereinigung mit der Russischen Föderation unterzeichnet worden. Bei dem Volksentscheid am 16. März 2014 über den künftigen Status der Halbinsel Krim und der Stadt Sewastopol hatten 96,77 Prozent bzw. 95,6 Prozent für die Wiedervereinigung mit der Russischen Föderation gestimmt. Moskau unterstreicht, dass die Volksabstimmung auf der Schwarzmeer-Halbinsel Krim voll und ganz den Völkerrechtsnormen und der UN-Charta entspreche.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)

    Zum Thema:

    Moskau initiiert Maßnahmen gegen illegale archäologische Ausgrabungen auf der Krim
    Nach „aggressiver Ukrainisierung“ auf Krim russische Sprache wieder voll präsent
    Ukrainischer Innenminister will seinen Streifendienst auf die Krim schicken
    „Krim-Feldzug“: Wie viele Panzer hat die Ukraine dafür parat?
    Tags:
    Krim, Russland