02:49 17 Juni 2019
SNA Radio
    Moskauer Kreml

    „Russland als Gefahr“: Duma-Abgeordnete nennt die Bewertung ominös

    © Sputnik / Valeriy Melnikov
    Politik
    Zum Kurzlink
    4419619

    Die Entscheidung Deutschlands, Russland zur „Gefahr“ zu erklären, sieht vor dem Hintergrund der jüngsten Neuauflage von Adolf Hitlers „Mein Kampf“ ominös aus, wie die Vorsitzende des Duma-Sicherheitsausschusses, Irina Jarowaja, zu Journalisten sagte.

    Zuvor hatte die Zeitung Die Welt unter Berufung auf deutsche Regierungskreise berichtet, Russland sei auf die Liste der globalen Gefahren im neuen Entwurf des sogenannten Weißbuchs gesetzt worden. Nun werde Russland nicht mehr wie zuvor als Partner, sondern als Rivale bezeichnet.

    „Alleine der Vorschlag, Russland zur Gefahr für Deutschland zu erklären, sieht nach der jüngsten Neuauflage von ‚Mein Kampf‘ bösartig aus“, sagte Jarowaja.

    Sie rief die deutschen Politiker auf, kurz vor dem 75. Jahrestag des hämischen Überfalls durch Nazi-Deutschland auf die Sowjetunion besonders verantwortungsbewusst zu sein. „Damals kosteten die Ambitionen und der Herrschaftswunsch Millionen unschuldiger Bürger unseres Landes und unserer Soldaten, die die Welt vom Faschismus retteten, das Leben“, so Jarowaja.

    Sollte man eine Schweigeminute für jedes Opfer des Faschismus erklären, würde die Welt für 50 Jahre stumm werden, so Jarowaja. „Deswegen wissen unser Land und unser Volk, die der Welt den Frieden schenkten, die Nachkriegs-Weltsicherheitsordnung sehr zu schätzen. Wir wollten und wollen keinen Krieg. Vielleicht sollen die heutigen Politiker Deutschlands am 22. Juni ihren Kopf in einer Schweigeminute neigen, um das Unrecht der Ausfälle gegen unser Volk heutzutage scharf zu spüren“, schloss die Vorsitzende des Duma-Sicherheitsausschusses.

    Seit 1945 war jegliche Neuauflage von Hitlers Kampf- und Propagandaschrift untersagt. Am 1. Januar 2016 wurde das Verbot von „Mein Kampf“ aufgehoben. Mehr als 70 Jahre nach dem Tod Hitlers hat das Institut für Zeitgeschichte in München eine zwar kommentierte, aber jedoch Gesamtausgabe dieses berüchtigten Buches veröffentlicht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Moskau reagiert gelassen auf Weißbuch: „Berlin sieht uns schon lange als Rivalen“
    Berlin setzt Russland und IS auf eine Liste - Moskau von nun an kein Partner mehr
    Nato rückt Russland auf die Pelle: Großmanöver in Osteuropa verstärkt
    Russland-Sanktionen spalten Berlin – Wall Street Journal
    Tags:
    Gefahr, Rivalen, Irina Jarowaja, Deutschland, Russland