Widgets Magazine
19:41 17 Oktober 2019
SNA Radio
    NATO

    Russland wird Nato-Länder niemals angreifen - Lawrow

    © Flickr/ UD/Frode Overland Andersen
    Politik
    Zum Kurzlink
    Nato verstärkt Aktivitäten an Russlands Grenzen (357)
    1510713
    Abonnieren

    Das Näherrücken der Nato-Truppen und ihrer Militärtechnik an die russischen Grenzen betrachtet Moskau als eine Hauptbedrohung. Dies hat aber laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow nicht zu bedeuten, dass Russland jemals eines der Nato-Mitgliedsstaaten angreifen wird.

    „Unsere Sicherheitsdoktrin definiert ganz klar, dass eine der Hauptbedrohungen die weitere Expansion der Nato gen Osten ist. Ich möchte noch einmal betonen, dass wir nicht die Existenz der Nato an sich als Bedrohung betrachten, sondern die Art und Weise, wie das Militärbündnis in der Praxis agiert“, sagte er. 

    Seriöse Experten hätten längst keine Zweifel mehr daran, dass die Nato dank des gewaltsamen Staatsstreichs in Kiew und der Reaktion Moskaus auf die Diskriminierungsversuche  gegen Russen in der Ukraine nun einen neuen Vorwand für ihr weiteres Bestehen bekommen habe.

    „Ich bin mir sicher, dass seriöse und ehrliche Politiker sich durchaus im Klaren sind, dass Russland niemals irgendeinen Mitgliedstaat des Atlantischen Bündnisses angreifen würde. Wir haben keine Pläne dieser Art. Ich denke, dass die Nato sich dessen bewusst ist, aber einfach die Gelegenheit nutzt, mehr Militärtechnik und Bataillone zu verlegen — als Garantie dafür, dass die USA auch weiter diese Region beaufsichtigen dürfen“, fügte er hinzu.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Nato verstärkt Aktivitäten an Russlands Grenzen (357)

    Zum Thema:

    Amerikanischer U-Boot-Jäger unterwegs zur russischen Küste
    Moskau: Keine Gefahren für Baltikum, die Militarisierung rechtfertigen
    USA schicken Bomber aus Jugoslawien-Krieg an russische Grenze
    Tags:
    NATO, Sergej Lawrow, USA, Russland