09:53 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Der russische Präsident Wladimir Putin besucht Rossiya Segodnya

    Putin besucht Rossiya Segodnya: Mediengruppe wird 75 - Treffen mit Medienexperten

    © Sputnik / Alexei Kudenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 363
    Abonnieren

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Dienstag den Hauptsitz der Mediengruppe Rossiya Segodnya in Moskau besucht, um den Journalisten zum 75-jährigen Jubiläum der Agentur zu gratulieren.

    Laut dem Kreml-Pressedienst nimmt Putin zudem an der Arbeit des von der Mediengruppe organisierten internationalen Mediaforums „Die neue Epoche des Journalismus: Abschied vom Mainstream“ teil.

    © Sputnik .
    Das internationale Mediaforum „Die neue Epoche des Journalismus: Abschied vom Mainstream“

    Die Agentur habe eine lange Geschichte, so der Pressedienst. Sie gehe auf die Gründung des Sowjetischen Informationsbüros zurück, das seine Arbeit zwei Tage nach dem Ausbruch des Vaterländischen Krieges aufgenommen hatte. Dem Sowinformbjuro folgten die größten internationalen Agenturen, wie etwa die Presseagentur Novosti, RIA Novosti und schließlich die Mediengruppe Rossiya Segodnya.

    Das internationale Mediaforum „Die neue Epoche des Journalismus: Abschied vom Mainstream“ findet am 6. und 7.Juni in Moskau statt. Das Forum wird von der Mediengruppe Rossiya Segodnya veranstaltet. Unter den Teilnehmern sind führende Mediaexperten aus 15 Ländern der Welt, darunter aus den USA, Mexiko, Syrien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Frankreich, Japan und Russland. Die Arbeitssprachen des Forums sind Russisch, Englisch und Chinesisch.

    Der russische Präsident Wladimir Putin und Hubert Seipel
    © Sputnik / Valeriy Melnikov
    Der russische Präsident Wladimir Putin und Hubert Seipel

    Das Forum wurde mit der Session „Der Journalist im Zeitalter des Post-Mainstreams“ eröffnet, wo Experten die Trends des Mediamarktes analysieren und das Phänomen des sogenannten Zeitalters des „Post-Mainstreams“ und seine Gesetzmäßigkeiten erörterten. Der zweite Tag startet mit der Session „Neue Medien: Garanten für Informationsfreiheit“, deren zentrales Thema die Möglichkeiten von Zensur im Zeitalter des absoluten Zuganges zu Informationen ist. Zum Abschluss des Forums folgen die Sondersession „Das Ende des Monopols: Das Jahrhundert der offenen Informationen“ und eine Diskussionsrunde.

     Im Rahmen des zweiten Arbeitstags des Forums stellt der deutsche Journalist Hubert Seipel die russischsprachige Fassung seines Buches „Putin. Innenansichten der Macht“. Der deutsche Journalist, Publizist und Autor des Dokumentarfilms „Ich, Putin – ein Porträt“ hat seit 2010 mehrere Interviews mit Wladimir Putin geführt und ihn auf mehreren Reisen begleitet. Seipels Buch entstand aufbauend auf einer ausführlichen Analyse Laufbahn Putins, seiner Identitätsbildung und Motiven seiner Beschlussfassung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    WikiLeaks-Gründer Julian Assange tritt bei Medienforum in Moskau auf
    Mediaforum in Moskau: Dokumentarfilmer Hubert Seipel unter den Gästen
    In Berlin getöteter Georgier hat Terroranschläge in Moskauer U-Bahn organisiert – Putin
    Schießerei in tschechischem Krankenhaus fordert sechs Tote
    Tags:
    Rossiya Segodnya, Wladimir Putin, Moskau, Russland