SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russlands Waffenexporte (275)
    574
    Abonnieren

    Russland ist bereit, Bagdad jede beliebige Militärtechnik für den Kampf gegen den Islamischen Staat zu liefern, wie der russische Botschafter im Irak, Ilija Morgunow, Sputniknews mitteilte.

    „Sie können alles bekommen, worum sie bitten sollten. Wir können alles liefern, was sie brauchen“, sagte der russische Diplomat.

    Die Regierung in Bagdad habe Interesse an russischer Militärtechnik, da diese im Vergleich zur westlichen einfacher zu bedienen und zuverlässiger sei.

    „Die Verhandlungen (über Waffenkäufe) gehen nie zu Ende. Leider lebt der Irak in einer solchen Situation, in der er ohne ständigen Nachschub von neuen Waffen und Ausrüstung für seine Streitkräfte im Kampf gegen die Terrorgruppierungen einfach nicht überleben wird“, betonte er.

    Allerdings habe der Irak sich bislang mit keiner Bitte um direkte Unterstützung an Russland gewandt, da Bagdad mit der aktuellen militärischen Zusammenarbeit mit Moskau zufrieden sei.

    Zuvor hatte der Sprecher des Stabes für gemeinsame Operationen der irakischen Sicherheitsbehörden, Brigadegeneral Yahya Rasul al-Zubaidi, der Agentur Sputnik mitgeteilt, dass die von Russland gelieferten Kampfhubschrauber der Typen Mi-35 und Mi-28NE eine entscheidende Rolle bei der Befreiung des Landes vom IS spielten.

     

    Themen:
    Russlands Waffenexporte (275)

    Zum Thema:

    Russland exportiert Radarsysteme in den Irak
    Anti-IS-Kampf: Annäherung zwischen Russland und Irak ruft USA auf den Plan
    Exklusiv: Nach Haft in Deutschland – Ukrainischer Oligarch packt aus
    Tags:
    Waffenexporte, Terrormiliz Daesh, Irak, Russland