Widgets Magazine
10:46 16 Juli 2019
SNA Radio
    Terrorgruppe Boko Haram

    Flucht vor Boko Haram: 50.000 Menschen verlassen nigerische Stadt Bosso

    © AP Photo /
    Politik
    Zum Kurzlink
    1016

    Etwa 50.000 Menschen haben die nigerische Stadt Bosso verlassen, als dort am Freitag Kämpfe gegen die islamistische Gruppierung Boko Haram begonnen hatten, meldet AFP unter Berufung auf das UN-Flüchtlingsamt (UNHCR).

    Mehrere Hundert Extremisten hatten in der Nacht zum Samstag die an der Grenze zu Nigeria gelegene Stadt Bosso überfallen. Bei dem Angriff wurden 30 nigerische und zwei nigerianische Soldaten getötet. Die Streitkräfte eroberten bei einer Gegenoffensive die Stadt zurück, die am Montag jedoch wieder in die Gewalt der radikalen Terrorgruppe geriet.

    Laut UNHCR-Sprecher Adrian Edwards sind etwa 50.000 Einwohner aus Bosso geflüchtet. Die meisten von ihnen seien in Richtung der Stadt Toumour, 30 Kilometer von Bosso entfernt, unterwegs.

    Laut vorliegenden Informationen seien viele Menschen verletzt und würden um ihre Sicherheit bangen, so Edwards. Ihm zufolge brauchen die Flüchtlinge Zuflucht und sonstige Hilfe.

    Die vorwiegend in Nigeria agierende islamistische Gruppierung Boko Haram tritt gegen das westliche Modell des Bildungssystems auf und will durchsetzen, dass im ganzen Land die Sharia eingeführt wird. Die Gruppierung verübt regelmäßig Terroranschläge, die eine Antwort auf die gegen sie gerichtete militärische Kampagne von Niger, Kamerun und Tschad sind.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nigeria: Terroristen fordern 44 Millionen Euro Lösegeld für entführte Mädchen
    Explosion in Moschee in Nigeria: 20 Tote, 90 Verletzte
    Tags:
    Flucht, Überfall, Boko Haram