12:21 29 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6952
    Abonnieren

    Die Bundestagsabgeordnete Inge Höger hat die Äußerungen des ukrainischen Parlamentschefs Andrij Parubij über die Bevölkerung der Ostukraine als „hasserfüllt und inakzeptabel in einer demokratischen Gesellschaft“ kritisiert. Das berichtet die deutsche Ausgabe der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag am Freitag, dem 10. Juni, auf ihrem Blog.

    Jeder Versuch, die Bevölkerung in "wahre Ukrainer" und andere zu spalten, widerspreche europäischen Prinzipien und behindere den Prozess der nationalen Aussöhnung in der Ukraine, so Höger.  Diese Art hasserfüllter Reden sei nicht akzeptabel in einer demokratischen Gesellschaft.

    Parubij sage offen, „dass die Bevölkerung der ganzen Ostukraine keine Ukrainerinnen und Ukrainer seien und deshalb keine demokratischen Rechte haben sollten!“, so Höger.

    Die Bundestagsabgeordnete verwies darauf, dass Parubij bei der schrecklichen Tragödie von Odessa am 2. Mai 2014 „eine organisierende Rolle gespielt hat“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Zwei Millionen Donbass-Einwohner fanden Zuflucht in Russland
    Donezk: Ukrainische Armee hält 1200 Donbass-Einwohner gefangen
    Europa als „Gaskammer von Soros”: Ungarischer Museumsleiter nennt Polen und Ungarn „die neuen Juden”
    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Tags:
    Oberste Rada, Andrij Parubij, Ukraine