06:39 18 November 2019
SNA Radio
    Treibwerk RD-180

    Senat muss doch zustimmen: USA kaufen weiter russische Raketenantriebe

    © Sputnik / Yuri Strelez
    Politik
    Zum Kurzlink
    105716
    Abonnieren

    Nach langem Hin und Her hat der US-Senat im Streit um russische Raketenantriebe eine Einigung erzielt. Demnach werden die USA noch länger russische Raketenantriebe des Typs RD-180 kaufen.

    „Wir haben diese Frage geklärt“, sagte US-Senator Richard Shelby gegenüber Sputnik. Bis 2022 dürften 18 RD-180-Triebwerke gekauft werden.

    RD-180-Triebwerke aus der Produktion der russischen Firma Energomash werden in der ersten Stufe von amerikanischen Atlas-V-Raketen verwendet, die sowohl im Auftrag der NASA als auch der der US-Luftwaffe Satelliten ins All bringen.

    Obwohl die US-Industrie vorerst keine Pendants herstellt, verbot der Kongress 2014 auf Anregung von Russland-Kritiker John McCain den Kauf dieser Triebwerke ab 2019. US-Verteidigungsminister Ashton Carter und der Direktor des Nationalen Geheimdienstes, James Clapper, riefen den Senat jedoch dazu auf, das Verbot aufzuheben, um dem Pentagon den Zugang zum Weltraum zu garantieren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Verzicht auf russische Raketentriebwerke steht bevor: Pentagon nennt Risiken
    Waffen für Ukraine, Truppen für Europa: US-Kongress billigt Militäretat
    Tags:
    Raketenantriebe, US-Senat, Pentagon, NASA, Energomasch, James Clapper, John McCain, Ashton Carter, Russland, USA