12:36 25 November 2017
SNA Radio
    Screenshot - ESPN FC

    Ukrainer wütend: US-Sender zeigt Ukraine-Karte ohne Krim

    © Screenshot / ESPN FC
    Politik
    Zum Kurzlink
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)
    1347351427

    Die US-Version der Fußballshow ESPN FC hat für einen Aufschrei in den ukrainischen Medien gesorgt: In der Analyse zum Spiel Deutschland gegen Ukraine (2:0) ist eine Karte eingeblendet worden, die das Land ohne die Schwarzmeerhalbinsel Krim zeigt.

    ​Gestern hatten Experten von ESPN in einem Video das EM-Gruppenspiel Deutschland gegen die Ukraine analysiert. Als Hintergrundbild für die Analyse der ukrainischen Mannschaft wurde dabei eine mit groben blau-gelben Strichen gefärbte Karte der Ukraine verwendet.

    Was allerdings Tausenden bereits von der Niederlage ihrer Mannschaft frustrierten Ukrainer auffiel, war die Krim: Die Schwarzmeerhalbinsel war auf dem Bild nicht blau-gelb, was vermuten lassen könnte, dass der Sender die Krim als russisches Hoheitsgebiet ansieht.

    Nachdem Dutzende ukrainische Medien über diese „Provokation“ berichtet hatten, wendeten sich mehrere ukrainische Internetuser nach eigenen Angaben an den US-Sender, um dieses „bedauerliche Missverständnis“ zu beheben. Der Sender habe geantwortet, dass dies ein „technischer Fehler“ sei. Allerdings ist das Video mit dem „Fehler“ immer noch auf der ESPN-Internetseite zu sehen.

    Zuvor hatte bereits der FIFA-Atlas aus Tschechien die Krim als Teil Russlands abgedruckt. Anfang des Jahres hatten das bulgarische Fernsehen sowie die italienische Zeitschrift „Limes“ die Krim als russisches Territorium gekennzeichnet.

    Bereits früher hatten die Erfrischungsgetränk-Produzenten Coca Cola und PepsiCo im Internet Karten von Russland mit der Halbinsel Krim veröffentlicht.

    Die Krim hatte seit 1783 zu Russland gehört, bevor der damalige sowjetische Staatschef Nikita Chruschtschow 1954 die Halbinsel symbolisch von der Russischen Sowjetrepublik an die Ukrainische Sowjetrepublik – beide im Bestand der Sowjetunion – „verschenkte“.

    Nach dem Zerfall der Sowjetunion im Dezember 1991 blieb die von russischen Einwohnern dominierte Krim automatisch in der Ukraine.

    Im März 2014 war die Krim wieder Russland beigetreten, nachdem die Bevölkerung der Schwarzmeerhalbinsel in einem Referendum mehrheitlich dafür gestimmt hatte. Der Anlass für das Referendum war der Februar-Umsturz in der Ukraine, den die meisten Krim-Bewohner nicht anerkannten. Die Regierung in Kiew betrachtet die Krim weiter als ukrainisches Gebiet.

     

    Themen:
    Integration und Entwicklung der Krim-Region (294)
    Tags:
    Fußball-EM 2016, ESPN, USA, Krim, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren