Widgets Magazine
03:35 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Alexander Rahr

    Petersburger Wirtschaftsforum: „Am Prinzip der Sanktionen wird gerüttelt“ - Rahr

    © RIA Novosti . Anton Denisov
    Politik
    Zum Kurzlink
    41087
    Abonnieren

    EU-Politiker können dem Russland-Experten Alexander Rahr zufolge dem Druck nicht mehr entgehen, die Sanktionen gegen Russland abzuschaffen.

    „Die Sanktionen gegen Russland bereiten der europäischen Business-Welt große Sorgen. Der Druck auf die europäische Politik, die Sanktionen abzuschaffen, ist inzwischen so groß, dass die Politiker dem nicht mehr entgehen können. In dieser ganzen Atmosphäre findet das Petersburger Forum auch statt. Hier finden wichtige Gespräche statt, um dieses Ziel zu erreichen“, sagte Alexander Rahr in einem Interview für Sputniknews. 


     
    „Ich sehe vor allem großes Interesse der ausländischen Wirtschaft an Kontakten und Möglichkeiten, hier wieder Fuß zu fassen“, fügte er hinzu. 
     
    Europa habe Riesenprobleme, in Bezug auf Russland eine einheitliche Politik zu finden: „Es wird an dem Prinzip der Sanktionen gerüttelt. Es ist an der Zeit, dass sich die Europäer zusammensetzen und herausfinden, was die eigentlichen Prinzipien der Sanktionspolitik sind.“
     
    Realpolitik und Vernunft hält Rahr für Schlüsselbegriffe für die künftigen EU-Russland-Beziehungen: „Man muss zurück zur Realpolitik finden. Allmählich setzt in den EU-Russland-Beziehungen Vernunft ein.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Französischer Ex-Außenminister: Lockerung der Russland-Sanktionen zum Jahresende
    Risiko zu groß: EU-Parlamentarier gegen Sanktionen für russische Geheimdienstchefs
    Verlängerung der Russland-Sanktionen: Amerikaner und Europäer uneins
    Europäische Politiker zu Russland-Sanktionen: Teuer bezahlter Fehler
    Tags:
    Sanktionen, Alexander Rahr, Russland