13:13 23 September 2017
SNA Radio
    Russische Soldaten

    Kreml kommentiert Aufstellung neuer Kampfdivision in Südrussland

    © Sputnik/ Ramil Sidtikow
    Politik
    Zum Kurzlink
    1630841106

    Der Kreml hat die Bildung einer neuen Division im südlichen Gebiet Rostow als Russlands souveränes Recht gerechtfertigt. Behauptungen, Truppenbewegungen innerhalb Russlands würden die Nachbarstaaten gefährden, wies Präsidentensprecher Dmitri Peskow zurück.

    „Wir sind mit diesen Anschuldigungen nicht einverstanden“, sagte Peskow am Freitag. „Was die Aufstellung von Kampfverbänden anbetrifft, so ist es Russlands souveränes Recht, sein Militär über das ganze Territorium des Landes frei zu bewegen.“ „Diese Bewegungen gefährden unsere Nachbarn auf keine Weise“, versicherte der Sprecher.

    Das russische Verteidigungsministerium hatte am Freitag angekündigt, die nach Ende des Zweiten Weltkrieges aufgelöste 150. motorisierte Schützendivision wiedererstehen zu lassen.

    Die Division soll schon in den nächsten Monaten auf drei Truppenübungsplätzen im Gebiet Rostow zusammengestellt werden und mit Übungen beginnen. Im Zweiten Weltkrieg hatte die 150. motorisierte Schützendivision der Roten Armee an der finalen Schlacht um Berlin teilgenommen. Im Dezember 1946 wurde der Kampfverband aufgelöst.

    Zum Thema:

    Übungsalarm bei russischer Armee – Putin lässt Waffenlager überprüfen
    USA beginnen Großmanöver vor russischer Grenze
    Puschkow erläutert Zweck der Erklärung über „Eroberung des Baltikums in 60 Stunden“
    Tags:
    Verteidigungsministerium, Dmitri Peskow, Rostow am Don, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren