Widgets Magazine
11:38 20 September 2019
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin und chinesischen Präsidenten Xi Jinping

    Putin vor Peking-Besuch: „Xi Jinping ist guter Freund und verlässlicher Partner“

    © Sputnik / Sergei Guneev
    Politik
    Zum Kurzlink
    111095
    Abonnieren

    Der russische Staatschef Wladimir Putin hat seinen chinesischen Amtskollegen Xi Jinping als einen guten Freund und verlässlichen Partner bezeichnet, wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtet.

    „Unsere gemeinsame Arbeit, die Arbeit auf unserer Ebene ist natürlich ein gewisser Motor unserer Beziehungen. Sie treibt an“, sagte der russische Präsident im Interview mit der Nachrichtenagentur. „Auf unserer Ebene erörtern wir die zentralen Strategiefragen unseres Zusammenwirkens. Herr Xi Jinping widmet der Entwicklung der russisch-chinesischen Beziehungen größte Aufmerksamkeit. Er ist ein guter Freund und ein verlässlicher Partner“, so Putin.

    Gleichwohl „hätten unsere Anstrengungen allein für die Entwicklung der russisch-chinesischen Beziehungen nicht ausgereicht“. Dazu, so Russlands Staatschef weiter, habe man den Kooperationsmechanismus zwischen den Regierungen beider Länder justieren müssen. 

    Ferner betonte Wladimir Putin, dass sich die Schwierigkeiten der Weltwirtschaft auf das Verhältnis beider Länder ausgewirkt hätten: „Das Handelsvolumen ist zurückgegangen“, sagte er. Eine temporäre Erscheinung, verbunden mit „der aktuellen Konjunktur hinsichtlich bestimmter Güter und mit dem Wechselkurs-Unterschied“, erklärte der Präsident.

    „Zugleich gelingt uns das Wichtigste. Es gelingt uns, wesentliche Schritte bei der Veredelung der Struktur unserer Warenumsätze zu unternehmen“, unterstrich Putin.

    Das Interview, so die Mitteilung auf dem Kreml-Portal, habe der russische Präsident der chinesischen Nachrichtenagentur im Vorfeld seines Staatsbesuchs in die Volksrepublik gewährt. Am 20. Juni sei bekannt geworden, dass Wladimir Putin China auf Einladung Xi Jinpings besuchen werde.

    Gegenstand der Gespräche beider Staatschefs soll die weitere Entwicklung „der umfassenden, gleichberechtigten, vertrauensvollen Zusammenarbeit“ Russlands und Chinas im Wirtschafts-, Handels- und Investitionsbereich, im Bereich der Innovationen und in der humanitären Sphäre sein, wie damals aus dem Kreml verlautete. 

    Mehr zum Thema: Xi warnt Obama persönlich vor Verletzung der Souveränität Chinas

    Zudem würden die zentralen Probleme der internationalen Agenda erörtert werden: die Zusammenwirkung im Rahmen multilateraler und regionaler Organisationen, insbesondere der UNO, der BRICS und der G20. Des Weiteren wollen Putin und Xi Jinping die Umsetzung der auf dem SOZ-Gipfel in Taschkent vom 23. bis 24. Juni erzielten Vereinbarungen besprechen. Es werde erwartet, dass eine Reihe bilateraler Vereinbarungen unterzeichnet werde, hieß es dazu aus dem Kreml.

    Wie Wladimir Putins Berater Juri Uschakow erklärte, findet das Treffen anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Abkommens über Freundschaft, gute Nachbarschaft und Zusammenarbeit statt, welches festen Boden für die Weiterentwicklung der Beziehungen bereitet hat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Moskau: US-Angst vor "russisch-chinesischer Weltraum-Bedrohung nicht ernst zu nehmen"
    NI zu russisch-chinesischem Verhältnis: Allianz von Eisbär und Panda bedroht USA
    Warum Russland vorerst keine Raketenantriebe an China liefert
    China: Weltweite Umbrüche wirkungslos in Beziehungen mit Russland
    Tags:
    Juri Uschakow, Wladimir Putin, Xi Jinping, China, Russland