18:28 19 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)
    5492
    Abonnieren

    Der US-Präsidentschaftskandidat der Republikaner, Donald Trump, hat erklärt, dass Entscheidungen des Präsidenten Barack Obamas und der Demokraten-Kandidatin auf dasselbe Amt, Hilary Clinton, zu Drohungen der IS-Miliz gegen die USA führten, wie life.ru unter Berufung auf Trumps offiziellen Twitter-Account berichtet.

    Zudem hatte Trump Obama und Clinton bereits die Verantwortung für den Anstieg der illegalen Migration zugeschoben. Der republikanische US-Präsidentenkandidat ist sich sicher, dass gerade die Entscheidungen der Ex-US-Außenministerin und des amerikanischen Staatsoberhauptes dazu geführt hätten, dass die USA heute von IS-Dschihadisten bedroht werden.

    Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (auch IS, Daesh) stellt derzeit eine der größten Gefahren für die globale Sicherheit dar. Innerhalb von drei Jahren brachten die Terroristen weite Teile Syriens und des Irak unter ihre Kontrolle. Sie versuchen außerdem, ihren Einfluss auch auf nordafrikanische Staaten, darunter Libyen, auszudehnen. Unterschiedlichen Angaben zufolge hat die Terrormiliz eine Fläche von mehr als 100.000 Quadratkilometern erobert. Der Organisation sollen zwischen 30.000 und 240.000 Kämpfer angehören.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Präsidentenwahl in USA (2016) (443)

    Zum Thema:

    Trump zu Brexit: Fantastisch – Briten holten Kontrolle über ihr Land zurück
    Trump feuert seinen Wahlkampfchef Lewandowski
    Obama befiehl, wir folgen Dir
    IS: russische Soldaten in Syrien tot - Verteidigungsministerium Russlands dementiert
    Tags:
    Drohung, Terrormiliz Daesh, Donald Trump, Hillary Clinton, Barack Obama, USA