Widgets Magazine
12:53 18 Oktober 2019
SNA Radio
    Vorsitzender des Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE) Pedro Agramunt

    Ukraine droht PACE mit „harter Reaktion“ wegen Dialogs mit Russland

    © Flickr /
    Politik
    Zum Kurzlink
    3223354
    Abonnieren

    Die Ukraine will hart auf die vom Büro der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE) deklarierte Wiederaufnahme des Dialogs mit Russland reagieren, wie die Vize-Vorsitzende des ukrainischen Parlaments, Irina Geraschtschenko, auf Facebook erklärte.

    Sie verwies auf „Stimmungsänderungen“ in den Wandelgängen der PACE und auf die Milderung der Rhetorik Moskau gegenüber. Die Deklaration der PACE, Russland entgegenzukommen, bezeichnete sie als „Lästerung“ und betonte, in der Ukraine sei man über derartige Erklärungen enttäuscht.

    „Wir bereiten eine harte Reaktion auf die Handlungen (des Präsidenten der PACE) Pedro Agramunt vor. Ich bin überhaupt überzeugt, dass nur eine harte und aktive Position an der internationalen Front die Europäer zwingen wird, die Krim und den Donbass sowie die Prinzipien nicht zu vergessen“, schreibt sie.
    Ihr zufolge „rettet“ die Ukraine jetzt Europa – „sie schützt seine Ostgrenzen und erinnert an die Prinzipien“.
    Auch das ukrainische Außenministerium reagierte scharf auf die Deklaration des Büros der PACE. „Ich bin außerordentlich verwundert und enttäuscht über die  Deklaration des Büros der parlamentarischen Versammlung des Europarates“, erklärte der Chef dieser Behörde, Pawel Klimkin.
    Am Freitag hatte das Büro der PACE eine Deklaration verabschiedet, in der sie die Notwendigkeit des Dialogs mit Russland betont.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Sieg der britischen Patrioten ernüchtert Ukraine – Oberhaupt der VRL
    Rasmussens erster Ratschlag an Poroschenko: Kiew muss Dezentralisierung umsetzen
    Neuer PACE-Chef würdigt Russlands Engagement im Anti-Terror-Kampf
    Tags:
    Donbass, PACE, Irina Geraschtschenko, Pawel Klimkin, Pedro Agramunt, Kiew