Widgets Magazine
10:02 23 Oktober 2019
SNA Radio
    Martin Schulz

    Nach Brexit-Votum: EU-Spitze fordert baldmöglichste Austrittserklärung

    © AFP 2019 / Patrick Hertzog
    Politik
    Zum Kurzlink
    Was wird mit dem Brexit? (340)
    202810
    Abonnieren

    Großbritannien, das am Donnerstag für den Austritt aus der Europäischen Union stimmte, hat bis jetzt keinen Austrittsantrag gestellt. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) fordert, dass das diesbezügliche Dokument dem Europäischen Rat, der am Dienstag zu einem Gipfel zusammenkommen soll, vorgelegt wird.

    Die Außenminister der EU-Gründerstaaten wollen baldmöglichst Verhandlungen über den Brexit aufnehmen.

    Laut der „Bild am Sonntag“ (BamS) setzt der EU-Parlamentspräsident  dem Zeitspiel der Briten eine konkrete Terminforderung entgegen. Die EU erwarte, „dass die britische Regierung jetzt liefert. Der Gipfel am kommenden Dienstag ist hierfür der geeignete Zeitpunkt“, sagte Schulz der Zeitung.

    Bei dem bevorstehenden Treffen der europäischen Staats- und Regierungschefs sollten die Briten den Austritt aus der Europäischen Union beantragen. Erst danach könnten die Verhandlungen über die Konditionen des britischen Ausstiegs beginnen.  Laut „BamS“ sollen sie bis zu zwei Jahre dauern.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Was wird mit dem Brexit? (340)

    Zum Thema:

    Soros: Zerfall der EU nach Brexit fast unausbleiblich
    Deutsches Außenamt nach Brexit-Referendum lieber besoffen und fröhlich?
    Nach Brexit-Votum: Schotten wollen über Abspaltung von Großbritannien abstimmen
    Tags:
    EU, Martin Schulz, Großbritannien