10:56 30 März 2017
Radio
    Norbert Hofer

    FPÖ-Vizechef Hofer hält "Öxit" bis Jahresende für möglich

    © REUTERS/ Heinz-Peter Bader
    Politik
    Zum Kurzlink
    Was wird mit dem Brexit? (325)
    1554981996

    FPÖ-Vizechef Norbert Hofer will auch in Österreich eine Abstimmung über den Verbleib in der EU durchführen.

    „Wenn man die Weichen (in der EU – Anm. d. Red.) innerhalb eines Jahres mehr in Richtung Zentralismus stellt, anstatt sich auf die Grundwerte zu besinnen, dann müssen wir die Österreicher fragen, ob sie hier noch Mitglied sein wollen", so Hofer laut österreichischeт Medien gegenüber der Zeitung "Österreich". 

    Parteichef Christian Strache hatte jüngst gesagt, ein "Öxit"-Referendum könnte dann zu einem FPÖ-Ziel werden, wenn sich die EU bei der Einführung von Reformen weiter unwillig zeige und wenn Ländern wie der Türkei ein Beitritt in die EU ermöglicht würde, berichtet die Agentur Reuters. 

    Hofer, der bei der Bundespräsidentenwahl nur knapp seinem unabhängigen Konkurrenten Van der Bellen unterlegen war, sagte hingegen am Sonntag: „Nein, der Weg in Richtung Zentralismus reicht“. 

     

    Themen:
    Was wird mit dem Brexit? (325)

    Zum Thema:

    Soros: Zerfall der EU nach Brexit fast unausbleiblich
    Das schlimmste Geschenk von Oma! – Nutzer-Reaktionen auf Brexit
    US-Außenminister will Dominoeffekt nach Brexit vorbeugen
    ALFA-Politiker Starbatty: „Durch den Brexit ist der Dexit deutlich näher gerückt“
    Britische Stars über Brexit, Croissant und Pint-Glas
    Tags:
    Zentralismus, Öxit, EU-Ausstieg, Freiheitspartei Österreichs (FPÖ), Alexander van der Bellen, Norbert Hofer, Österreich
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      Peter
      Der beginnede Zerfall der EU ist die alleinige Schuld von Merkel, Hollande und Junker.

      Danke, euch Versagern.
    • avatar
      Eugen
      Eigentlich sollte Brexit bedeuten: Brüssel steigt aus der EU aus. Dann sind alle Völker von der Last befreit.
      ------------------------
      Leidlicher Nachtrag: "Hofer, der bei der Bundespräsidentenwahl nur knapp [...] unterlegen war" ist obsolet, die Manipultionen großflächig aufgeflogen und die Wahlwiederholung unumgänglich. Durch das Weglassen dieser Realitäten wird der Wahrheitsgehalt getrübt.
    • zimbo
      Sehr schön.

      Lwsst die Missgeburt krepieren.
    • avatar
      Peter
      Die rasante Ausweitung der EU auf die ehemaligen Ostblock Länder sowie Griechenland war ein großer Fehler. Weil einige Politiker in der EU vor allem Russland schaden wollten, haben sie sich, genau wie die NATO, ohne Rücksicht auf Verluste in dieses Abenteuer gestürtzt.

      Egal ob Polen, Tschechien, Ungarn ... usw., keines dieser Länder gehört zur heutigen Zeit wirklich in die EU. Alles nur Kostenfaktoren die am Tropf der EU hängen.

      Erst nachdem sich Zentraleuropa zusammen geschlossen hat und wirklich erstarkt ist, kann es nach und nach ein Land aufnehmen, dessen Wirtschaftskraft es auch hergibt.
    • sanpodon
      Sollte es zu einer Wiederholung der Bundespräsidentschaftswahl in Österreich kommen, ist unbedingt die Verflechtung von Nato und EU zu thematisieren. Hier gilt es auch, den Assoziierungsvertrag mit der Ukraine genau unter die Lupe zu nehmen. Es wird unvermeidlich sein, den Österreichern und Österreicherinnen klarzumachen, dass die EU keineswegs ein militärisch neutrales Bündnis ist und daher die Mitgliedschaft eines neutralen Landes in dieser Vereinigung schon lange einen Widerspruch in sich bedeutet.

      Und es wird von besonderer Bedeutung sein, dass auch dem letzten Bürger Österreichs ein Licht aufgeht bezüglich der Folgen der transatlantisch orientierten Ziele van der Bellens. Im Zusammenhang mit den Aktivitäten der Nato als Privatarmee der Hochfinanz weltweit und insbesondere aktuell an der russischen Grenze muss klar werden, was es in diesem Zusammenhang bedeutet, wenn Österreich weitere Souveränitätsrechte an Brüssel abgibt, wie van der Bellen es vorsieht.

      Er nimmt ja selbst bezüglich einer Nato-Mitgliedschaft Österreichs einen durchaus "elastischen" Standpunkt ein, ebenso wie zu TTIP und dem Begriff der "Heimat". Es ist den Bürgern Österreichs deutlich zu machen, dass die Berichterstattung seines "ORF" bezüglich der Vorgänge an der russischen Grenze längst eine unverantwortbar leichtfertige Verharmlosung darstellt.
    • avatar
      otto-remagen
      Immer nach der Methode Joschka Fischer , Alle rein in die EU . Auch Asien und Afrika & Nord Pol und Süd Pol !
    • Grille Grilli
      Fakt ist nur die Deutschen wollen die EU erhalten!! Fakt ist auch nur die Deutschen finden es so toll dass so viele Moslems zu uns nach Europa einwandern, dieses ist wiederum nur mit der aktuellen EU-Politik möglich!! Fakt ist auch dass die Deutschen die Moslems genau deshalb mögen weil sie auch für Gewalt, Rassismus, Pädophilie usw. stehen!! Von daher ist es logisch dass die Deutschen den Moslems nahe stehen!! Und dann wäre da noch der gemeinsame Hass auf Russen, Juden, Roma, Serben, Armenier, Griechen, Afrikaner, christliche Araber, christliche Perser usw.!!! Die Nazideutschen und Nazimoslems passen wirklich gut zusammen!!

      Fakt ist der Rest von Europa will diese Moslems und auch die Deutschen nicht haben!! Ich will euch 2 auch nicht!!! Darum ist es an der Zeit dass alle die EU verlassen!!! Ausser die Deutschen, die können von mir aus ganz alleine übrig bleiben in der EU und den ganzen Islam zu sich holen damit sie im Lande endlich mal eine Mehrheit für Pro-Pädohilengesetze haben (mir egal)!!!

      Deutsche und Moslems sind die grössten Nazis, die grössten Rassisten und die grössten Fremdenhasser!!! Mit euch will keiner was zu tun haben!!! Ich verrachte euch beide!!!
    • harau
      Die Nettozahlungen Österreichs an die EU poro Kopf sind die höchsten in Europa..
      Auf Reformen oder ein Umdenken der Bonzen zu hoffen ist frommes Wunschdenken. Europa ist keine Organisation der Menschen sondern eine der Banken und Großkonzerne. Der Beschluss, den folgenschweren TIPP Vertrag ohne den nationalen Parlamenten durchzuwinken ist Demokratieverlust und Diktatur pur.Die EU Funktioäre sind völlig abgehoben und lernresistent.
      Anmerkung...Hofer hat nicht die Bundespräsidentenwahl gegen den Grünen(nicht Unabhängigen )Van der Bellen verloren sondern die Wahl wurde durch Manipulation bei der Briefwahlauszählung auf das politisch korrekte Ergebniss hin getrimmt. Ein verwaltungsgerichtliches Verfahren zur Neuwahl ist anhängig
    • Die Neutralität Österreichs wollte knapp nach der Jahrtausendwende ein Övp Bundeskanzler abschaffen, der nur mit Unterstützung der FPÖ die eigentlich verlorene Wahl umgedreht hatte. Van der Bellen war damals der Spitzenkandidat der Grünen und für die Beibehaltung der Bündnisfreiheit.
    • Georg_1
      Beginnt jetzt ein neuer Wettkampf? Wer als erster aus der EU rauskommt, sichert sich die meisten und besten Marktanteile im neuen Markt? Wer als letzte geht (vermutlich Deutschland) darf die neune Zugezogenen (einschliesslich dann die Ukraine) aus dem Schlamm ziehen bzw. mit diesen Schuldenstaaten untergehen...
    • Wir Österreicher müssen sofort raus aus diesem Völkerkerker !
    • Antwort anGeorg_1(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Georg_1,
      Die Letzten beißen die Rapefugees !
      Was glaubst Du wohl was die Briten als erstes machen werden?
      Richtig!
      Und wohin mit dem Gesindel?
      Wieder richtig...in die Eu !
      WIR MÜSSEN SOFORT RAUS !!!!
    neue Kommentare anzeigen (0)