Widgets Magazine
17:57 14 Oktober 2019
SNA Radio
    Boris Johnson

    Londoner Ex-Bürgermeister Johnson will nicht Premier werden

    © REUTERS / Ed Sykes
    Politik
    Zum Kurzlink
    10328
    Abonnieren

    Londons Ex-Bürgermeister Boris Johnson hat am Donnerstag überraschend erklärt, dass er sich nicht um die Nachfolge des scheidenden Premierministers David Cameron bewerben werde.

    Er sei nicht derjenige, der das Land nach dem EU-Referendum jetzt führen sollte. "Ich bin zu dem Schluss gekommen, diese Person kann ich nicht sein", sagte Johnson.

    Die Erklärung des Politikers wurde sofort zu einer Sensation. Johnsons Anhänger sind bestürzt, da er als einer der Favoriten im Rennen um das Amt des Premierministers galt.

    Zuvor hatten Justizminister Michael Gove und Innenministerin Theresa May ihre Kandidaturen für die Nachfolge Camerons verkündet.

    Am 23. Juni hatten beim Referendum in Großbritannien 51,9 Prozent für den Brexit gestimmt. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 72 Prozent. Die Aktivierung des Artikel 50 durch Großbritannien, durch den das Land bei der EU einen Austrittsantrag stellen muss, hat Premier David Cameron seinem Nachfolger übertragen, währen er selbst zurücktreten werde. Bis zum 2. September soll die Zukunft seines Amtes geregelt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ex-Bürgermeister von London vergleicht EU-Ziele mit Plänen Hitlers und Napoleons
    Londons neuer Vizebürgermeister soll Arbeitsplätze gegen Brexit-Folgen schützen
    Nach Brexit-Votum: Briten fordern „Letten raus!“
    Brexit: Schon 4 Millionen wollen Re-Referendum – Geht London drauf ein?
    Cameron äußert sich zu gefordertem zweiten Brexit-Referendum
    Tags:
    Rennen, Wahlen, David Cameron, Boris Johnson, London