02:29 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Neue Waffen für russische Armee (670)
    61314
    Abonnieren

    Die Marinebasis im russischen Noworossijsk wird einem Zeitungsbericht zufolge intensiv ausgebaut. Dort treffen moderne Diesel-U-Boote ein. Ihnen stehen Marschflugkörper zur Verfügung, die nach Ansicht eines Experten die Kräftekonstellation im Schwarzmeerraum ändern könnten. Künftig soll auch die Basis auf der Krim modernisiert werden.

    Wie die Tageszeitung „Iswestija“ am Montag berichtet, ist ein weiterer Anlegeplatz des neuen U-Boot-Standortes Wojennaja Gawan (dt. Militärhafen) in Noworossijsk am Schwarzen Meer in Betrieb gegangen. Dort traf bereits das dritte Diesel-U-Boot des Projekts 636.3 ein. Die Bauarbeiten gehen weiter, vor Jahresende soll der Stützpunkt komplett fertig sein. Insgesamt sollen sechs U-Boote dieser Klasse dort stationiert werden.

    Igor Kassatonow, Ex-Chef der russischen Schwarzmeerflotte sagte dem Blatt, der neue Stützpunkt ermögliche voraussichtlich nicht nur Stationierung und Wartung, sondern auch mehr Unauffälligkeit beim Auslaufen im Vergleich zur Basis in Sewastopol.

     

    Neben U-Booten können am neuen Standort auch Kriegsschiffe anderer Klassen empfangen werden. Der russische Marineexperte Alexander Mosgowoj kommentierte: „Faktisch entsteht in Noworossijsk der modernste Stützpunkt unserer Flotte.“

    Der Experte erläuterte: „Diese Anlage ermöglicht, Marinekräfte an mehreren Orten zu dezentralisieren. Bis vor kurzem hatte Russland keine solche Option im Schwarzen  Meer. Nun soll die Standfestigkeit der Schwarzmeerflotte gesichert werden, falls es zu einem Militärkonflikt in der Region kommt.“

    Laut Mosgowoj soll der neue Standort die U-Boote auch vor Unwetter gut schützen – wie etwa vor dem dortigen saisonbedingten Bora-Wind. Neben den eigentlichen Militäranlagen werden darüber hinaus Wohnheime für Soldaten an der Küste errichtet, aber auch eine Führungszentrale.

    Der russische Militärexperte Wadim Kosjulin sagte: „Seit die Krim zu Russland gehört, gibt es die Möglichkeit, den auf der Halbinsel stationierten Verband drastisch zu erneuern. Künftig soll auch die in Sewastopol gelegene Hauptbasis der Schwarzmeerflotte modernisiert werden.“

    Mehr zum Thema: Waffen-Premieren in Russland 2016: zu Land, zur See und im Weltraum

    „In diesem Zusammenhang soll Noworossijsk künftig für eine Zeitlang die Funktionen als zentraler Stand- und Wartungsort unserer Kriegsschiffe übernehmen“, prognostizierte Kosjulin.

    Eine wichtige Rolle komme dabei eben den U-Booten des Projekts 636.3 zu: „Sie sind in der Lage, sich nicht nur Überwasserschiffen entgegenzusetzen, sondern auch mit ihren Marschflugkörpern des Typs Kalibr bei Bedarf Ziele an der Küste anzugreifen. Mit diesen Waffen ändert sich die Kräftekonstellation im Schwarzmeerraum deutlich – darunter auch im Hinblick auf den Widerstand gegen die Basis der US-Raketenabwehr in Rumänien.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Neue Waffen für russische Armee (670)

    Zum Thema:

    Gouverneur: Schwarzmeerflotte kann Aufgaben auch in anderen Regionen erfüllen
    Russische Seestreitkräfte
    Frisch getauft: Schwarzmeerflotte bekommt neues Jagd-U-Boot Kolpino
    U-Boot-Rettungsaktion bei Übungen der Schwarzmeerflotte
    Tags:
    Schwarzmeerflotte