01:05 05 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 914
    Abonnieren

    Der erste und einzige Präsident der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, begrüßt die Wiederaufnahme der Beziehungen zwischen Russland und der Türkei.

    Gorbatschow schätzt es nach eigenen Aussagen als positiv ein, dass der russische Präsident Wladimir Putin bei dieser Frage bis zum Ende ausgeharrt und sich der türkische Chef Recep Tayyip Erdogan überwunden und in einer offiziellen Botschaft doch noch für den Abschuss der russischen Su-24 im November über Syrien entschuldigt hatte.

    Gorbatschow betonte, dass er sich gut in dieser Frage auskenne und sich mit der Lösung der wirtschaftlichen und kulturellen Fragen in den Beziehungen zwischen Russland und der Türkei intensiv befasst habe. 

    „Das ist eine richtige Entscheidung, dass wir dazu zurückkommen. Aber das ist nur dann richtig, wenn wir beginnen, daraus Konsequenzen zu ziehen und zu lernen“, so Gorbatschow. „Die Politik muss dem entsprechen und dem Zeitgeist folgen.“

    Am 27. Juni hatte der Presse-Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, mitgeteilt, dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan einen Brief an Wladimir Putin gerichtet und der Familie des ums Leben gekommenen Su-24-Piloten sein Mitgefühl und sein tiefes Beileid zum Ausdruck gebracht hätte.

    Die Beziehungen zwischen Russland und der Türkei gerieten in eine schwere Krise, nachdem ein türkisches Jagdflugzeug am 24. November 2015 einen russischen Su-24-Bomber in Syrien abgeschossen hatte. Wladimir Putin bezeichnete dies als einen „Stoß in den Rücken durch Helfershelfer der Terroristen“ und belegte die Türkei mit einer Reihe wirtschaftlicher Einschränkungen. Der neue türkische Premier, Binali Yıldırım, sagte, Ankara werde eine Normalisierung der Beziehungen mit Russland durch einen Dialog anstreben.

    Als Vorbedingungen für die Normalisierung der Beziehungen mit der Türkei forderte Russland von Anfang an eine offizielle Entschuldigung von Ankara sowie Schadenersatz.

    Michail Gorbatschow wurde am 2. März 1931 im Dorf Priwolnoje der Region Stawropol (damalige Region Nord-Kaukasus) geboren. 1971 wurde er Mitglied des Zentralkomitees (ZK) der Kommunistischen Partei (KPdSU), ab 1978 Sekretär und seit 1985 Generalsekretär des ZK der KPdSU. Am 15. März 1990 wurde er auf dem dritten außerordentlichen Kongress der Volksabgeordneten der UdSSR zum Präsidenten der UdSSR gewählt. Er war und blieb der erste und letzte Präsident der Sowjetunion. Im August 1991, nach den Ereignissen, verbunden mit der Bildung des Notstandkomitees (GKTschP), legte er sein Amt als Generalsekretär nieder und trat im November 1991 aus der Partei aus.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Ankara: Incirlik-Basis offen auch für Russland
    Nach Sorry an Russland: Türkei revidiert Syrien-Kurs – Medien
    Putin-Erdogan-Treffen: Ankara nennt möglichen Zeitpunkt
    USA fangen Berliner Bestellung für Schutzmasken ab – Bericht
    Tags:
    Wirtschaft, Politik, Beziehungen, Recep Tayyip Erdogan, Wladimir Putin, Michail Gorbatschow, Ankara, Türkei, Moskau, Russland