Widgets Magazine
00:22 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Schloss Schwalbennest auf der Krim

    Ukrainischer Parlamentschef: „Marine holt Krim zurück“ – Meint er es ernst?

    © Flickr/ Marco Markovich
    Politik
    Zum Kurzlink
    366229
    Abonnieren

    Der ukrainische Parlamentschef Andrij Parubij hat in seiner Rede anlässlich des Tages der ukrainischen Seestreitkräfte die Zuversicht zum Ausdruck gebracht, dass ukrainische Marinesoldaten die Halbinsel Krim zurückholen werden.

    „Ich bin überzeugt, dass ukrainische Marinesoldaten die Krim und unsere Marinestützpunkte im Schwarzen Meer der Ukraine zurückbringen werden“, wird Parubij von der offizielen Webseite der Werchowna Rada zitiert.

    Das Land sei immer eine Seemacht gewesen und werde dies auch weiterhin sein. Die Triumpfe der Kosaken-Vorfahren auf See hätten den ukrainischen Seestreitkräften Ruhm eingebracht, so der Parlamentschef.

    Ukrainische Politiker verkünden hin und wieder Wege, mit denen die Halbinsel Krim angeblich wieder zurückgeholt werden kann. So hatte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko gleich nach der Begnadigung der Pilotin Nadeschda Sawtschenko im Mai versprochen, Kiew werde nun auch die Krim und den Donbass wieder unter seine Kontrolle bringen. Der russische Staatschef Wladimir Putin erklärte jedoch, Moskau werde diese Frage nicht besprechen: Russland betrachte diese als abgeschlossen.

    Im März hatte einer der Anführer des in Russland als Extremisten-Gruppe eingestuften Medschlis der Krimtataren, Lenur Isljamow, erklärt, die Ukraine könne die Krim innerhalb von drei Tagen mit Hilfe der internationalen Gemeinschaft zurückholen.

    Bei dem Volksentscheid am 16. März 2014 über den künftigen Status der Halbinsel Krim und der Stadt Sewastopol hatten 96,77 Prozent bzw. 95,6 Prozent für die Wiedervereinigung mit Russland gestimmt. Am 18. März 2014 war der Vertrag über die Wiedervereinigung unterzeichnet worden. Trotz des Volksentscheids betrachtet die Ukraine die Krim weiterhin als Teil ihres Territoriums. Die Resultate des Krim-Referendums haben auch die meisten EU- und Nato-Staaten nicht anerkannt und stattdessen Sanktionen gegen Russland verhängt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Krim von Deutschland anerkannt? – Dokument sorgt für Aufsehen
    Ligurien: Zweite Region in Europa könnte Krim als Teil Russlands anerkennen
    „Krim anerkennen“: Vorschlag des „Zeit“-Journalisten erschreckt und verärgert Kiew
    US-Delegation auf der Krim: „Sanktionen inhuman und ungerecht“
    Tags:
    Marine, Andrij Parubij, Russland, Krim, Ukraine