Widgets Magazine
18:29 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Nato-Schiffe üben im Schwarzen Meer

    US-Kriegsschiffe im Schwarzen Meer beunruhigen Russland

    © AP Photo / Vadim Ghirda
    Politik
    Zum Kurzlink
    5823116
    Abonnieren

    Russland ist laut seinem Nato-Botschafter Alexander Gruschko besorgt über die Verstärkung der Nato-Streitkräfte im Schwarzen Meer und muss Gegenmaßnahmen ergreifen.

    „Insbesondere die Präsenz außerregionaler Seestreitkräfte, allen voran der amerikanischen, macht uns Sorgen“, sagte Gruschko in einem Interview der russischen Tageszeitung „Kommersant“ (Mittwoch-Ausgabe).

    Er verwies darauf, dass US-Kriegsschiffe wie etwa der Zerstörer „USS Donald Cook“ jetzt regelmäßig im Schwarzen Meer aufkreuzen. Bewaffnet seien sie mit Tomahawk-Marschflugkörpern und dem Aegis-Kampfsystem.

    „Wir haben die USA mehrmals vor der Gefahr der Annäherung solcher Schiffe an die russische Küste gewarnt“, sagte der Diplomat weiter. Dieses Vorgehen gefährde nicht nur die regionale Sicherheit, sondern auch die strategische Stabilität.

    Russland sei nicht an einer Konfrontation interessiert, wie sie von der Nato aufgezwungen werde, sagte Gruschko. Dennoch müsse Russland militärisch-technische Gegenmaßnahmen ergreifen, um die eigene Verteidigungsfähigkeit zu gewährleisten.

    Als Reaktion auf die Verstärkung des Bündnisses im Schwarzen Meer werde Russland alles Mögliche tun, um einen Bruch des Kräftegleichgewichts zu verhindern.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Raus aus der NATO“ - Sahra Wagenknecht über Kriegstreiber und Widerstand im Bund
    Nato-Truppen an Russlands Grenze erlaubt? BMVg und AA eiern herum VIDEO
    Tags:
    NATO, Alexander Gruschko, Schwarzes Meer, Russland