19:20 23 März 2017
Radio
    Willy Wimmer

    Willy Wimmer: “Der Westen hat sich verzockt”

    © Sputnik/ Mikhail Voskresenskiy
    Politik
    Zum Kurzlink
    69328164787

    Kanzlerin Merkel macht in ihrer Regierungserklärung zum Nato-Gipfel Moskau verantwortlich für die Vertrauenskrise. Willy Wimmer, ehemaliger Staatsminister für Verteidigung und Vizepräsident der OSZE, findet es unerhört, dass im 75. Jahr nach dem Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion wieder aggressive Töne gegenüber Russland angeschlagen werden.

    Herr Wimmer, was erwarten Sie vom Nato-Gipfel in Warschau?

    Das ist ja quasi eine Art Nato-Festveranstaltung aus Anlass des 75. Jahrestages des deutschen Angriffs auf die Sowjetunion.

    Das wird vor allem an einem Punkt deutlich: jetzt stehen unsere Panzer wieder an der Stadtgrenze von Leningrad bzw. St. Petersburg. Die ganze Entwicklung, die damals Schrecken, Elend und Not über Europa gebracht hat, ist jetzt durch die Nato wieder herbeigeführt worden. Wenn ich nun die Regierungserklärung der Bundeskanzlerin höre, ist das sowas von geschichtsvergessen, um nicht zu sagen widerlich, was man im Deutschen Bundestag dazu gesagt hat, dass man nur empört sein kann.

    Gibt es denn im Moment überhaupt einen Austausch zwischen der Nato und Russland?

    Wir befinden uns ja in dieser verhängnisvollen Situation, weil die Nato seit 25 Jahren, seit 1992 ihre Politik geändert hat. Das, was wir heute sehen, auch die Situation in der Ukraine und die Entwicklung um die Krim, dazu muss man ja ganz nüchtern sagen: der Westen, die Nato und die Europäische Union haben sich verzockt und die Ukraine zahlt den Preis dafür. Das kann man doch nicht Russland anlasten.

    Damals vor 75 Jahren ging es um den Lebensraum im Osten. Heute will sich die Nato die russischen Ressourcen unter den Nagel reißen.

    Vieles in der Nato passiert auf Druck aus Polen und dem Baltikum. Meinen Sie, dass die Gefahr besteht, dass Russland diese Territorien angreift?

    Das haben wir ja jetzt wieder bei den jüngsten Äußerungen der litauischen Staatspräsidentin hören können. Polen und das Baltikum versuchen, Deutschland und das deutsche Volk in Stellung zu bringen gegen Russland, was von beiden Völkern nicht gewollt wird. Wir wären doch mit dem Klammersack gepudert, wenn wir auf diese Sirenenklänge aus dem Baltikum und Polen hören würden. Das ist der Versuch, in Abstimmung mit der amerikanischen Politik, eine neue Mauer quer durch Europa zu bauen, diesmal von den baltischen Staaten bis zum Schwarzen Meer, um Russland zu isolieren.

    Außenminister Steinmeier sprach von Säbelrasseln und wurde dafür heftig kritisiert. Nun wurde bekannt, dass auch große Internetportale wie Spiegel Online oder Faz ihre Kommentarfunktion ausschalten, wenn es um das Thema Nato und Russland geht. Darf man die Nato nicht kritisieren?

    Das ist jedenfalls die Absicht der hier noch Regierenden, alles zu tun, um den Konfrontations-, um nicht zu sagen, Kriegsvorbereitungen gegenüber der Russischen Föderation eine Legitimation zu geben.

    Was ist aus den freien Ländern des Westens geworden? Wir haben den Pluralismus in den Medien beseitigt und beseitigen den Pluralismus in der politischen Diskussion. Und in Deutschland wird das in weiten Teilen auch noch goutiert.

    Dieser Tage hat eine Kommission in London konstatiert, dass Großbritannien seinerzeit zu voreilig in den Irak-Krieg eingegriffen hat. Manchmal scheint man im Moment im Westen eine ähnliche Stimmungsmache gegen Russland zu spüren, wie damals vorm Irakkrieg.

    Das ist jetzt auch eine gezielte Aktivität, die von den angelsächsischen Medien vor vier Jahren ausging. Die Bilder des russischen Präsidenten, die damals auf den Coverseiten der internationalen und vor allem der amerikanischen Magazine gezeichnet wurden, das war doch das Gleiche an Propaganda, was wir gegen den deutschen Kaiser im Vorfeld des Ersten Weltkrieges aus London erlebt haben. Das ist auch jetzt systematisch vorbereitet worden.

    So wie auch der völkerrechtswidrige Krieg gegen Jugoslawien, bei dem damals die Völkerrechtsordnung in Europa zusammengeschossen wurde, auch schon dem Ziel diente, letzten Endes gegen die Russische Föderation vorzugehen.

    Fotos: Großbritannien: Invasion in den Irak als Fehler eingestuft

    Wir haben uns doch 1990 eine ganz andere Welt vorgestellt, die die Amerikaner nicht wollten, weil sie unter allen Umständen eine Konfrontationssituation zwischen den Deutschen und den Russen etablieren wollen.

    Herr Wimmer, Sie waren Vizepräsident der OSZE. Deutschland hat gerade den OSZE-Vorsitz. Irgendwie bekommt man wenig davon mit. Was erwarten Sie sich von Deutschlands OSZE-Vorsitz?

    Die OSZE hat doch seit dem Jugoslawien-Krieg von den Amerikanern, den Briten und von uns allen das Rückgrat rausoperiert bekommen. Die OSZE ist doch bei Weitem nicht mehr das wie Anfang der Neunzigerjahre. Ich habe ja das damalige politische Konzept über die Stationierung von Bundeswehr in der DDR selbst erarbeitet. Damals war noch klar, wir gehen nicht mit der Nato in diesen Raum, der sich uns am Ende des Kalten Krieges öffnete. Im Frühjahr 1992 wurden dann die Hebel umgelegt und es ging nur noch um die Nato und das amerikanische Konzept, Europa zu spalten.

    Also Sie erwarten sich von Deutschlands OSZE-Vorsitz nicht viel?

    Gar nichts! Die OSZE ist ein Papiertiger geworden.

    Wie sollte sich also Deutschland zur Nato verhalten?

    Unser Land muss durch die Bundesregierung und hoffentlich in Zukunft durch einen verständigen Bundespräsidenten den Weg zurück finden zur Charta von Paris. Da haben sich die Staats- und Regierungschefs Europas, Kanadas und der Vereinigten Staaten in die Hand versprochen, Europa zu einem Territorium des Friedens, des Völkerrechts, der Menschenrechte und der guten Zusammenarbeit

    zu machen. Und was ist daraus geworden? Das genaue Gegenteil. Wir stehen wieder vor den Grenzen eines Staates, der vor 75 Jahren 27 Millionen seiner Landsleute verloren hat. Das kann man nicht oft genug betonen. Wir müssen zurück zur Vernunft.

    Interview: Armin Siebert

    Zum Thema:

    Armutszeugnis für eine westeuropäische Demokratie
    „Westliche Wertegemeinschaft" mit Weltgeltungsanspruch
    „Raus aus der NATO“ - Sahra Wagenknecht über Kriegstreiber und Widerstand im Bund
    Hoher Ex-Militär Kujat: man hätte Präsident Putin zum Nato-Gipfel einladen sollen
    Tags:
    NATO, Willy Wimmer, Schwarzes Meer, Großbritannien, Irak, Russland, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • R. Lee ErmeyAntwort anotto-remagen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      otto-remagen, Wie scheinen sich ja auf den Herzinger ganz schön eingeschossen zu haben?! Wahrscheinlich haben Sie sich von dem RT-Artikel der über die größten angeblichen westlichen Medien-Lügner "berichtet" hat, oder?
      Aber ich brauche keinen Herzinger um Ihnen vor Augen zu führen, dass es dieses Versprechen der NATO sich nicht gen Osten auszubreiten nie und nimmer gegeben hat. Es ist eine Lüge der russischen Propaganda und Putins:

      www.welt.de/geschichte/article143923416/Putins-Verrat-des-Westens-ist-eine-Luege.html
    • R. Lee ErmeyAntwort anotto-remagen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      otto-remagen, ich weiß nicht was Herzinger mit dieser Wolf am Hut hatte. Ich wollte mit Ihrer Stasi-Aktivität nur belegen, dass sie eben nicht kritikfrei war, sondern mit dem kriminellen Stasi-System zusammen gearbeitet hat und somit nicht verwunderlich sein dürfte, warum sich Herzinger mit ihr kritisch befasst hat.
    • R. Lee ErmeyAntwort anotto-remagen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      otto-remagen, aber ich will mich hier auch nicht zwingend zum Herzinger-Verteidiger aufschwingen. Denn es gibt genügend andere Quellen in denen die Putin-Lüge des angeblichen NATO-Versprechens entlarvt wird.
    • R. Lee ErmeyAntwort anotto-remagen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      otto-remagen, ironischerweise scheint das mit der Platzierungs meiner Links hier nicht zu klappen. Dann versuch ich es halt nochmal:

      www.welt.de/geschichte/article143923416/Putins-Verrat-des-Westens-ist-eine-Luege.html
    • avatar
      otto-remagenAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, was wollen sie R. Lee , sie unterstützen doch auch eine Verbrecherische , kriminelle Bundesregierung und die mörderischen Kriege der NATO unter US Führung . Jeder arbeitet mit Denen zusammen die ihn "überzeugen" , von denen er überzeugt ist . Merkel der Todes ngel und Killer Obama überzeugen mich davon . Eine Zusammenarbeit mit ihnen würde mich zum Verbrecher und Mörder machen . Christa Wolf hat mit dem MfS zusammen gearbeitet , nicht mit Verbrechern und Mördern . Es gibt kein Gesetz auf der Welt , inclusive aller Gesetze der BRD , die der "Stasi" Verbrechen nachweisen können und konnten . Alle mediealen und politschen Sprechblasen alt Deutschen Politiker konnten daran Nichts ändern .
    • avatar
      otto-remagenAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, nach dem Studium der Brandrede A . Merkels vor dem Bundestag werde ich es versuchen . Die fast Kriegserklärung von Frontfrau Merkel an Russland geht jetzt vor .
    • R. Lee ErmeyAntwort anotto-remagen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      otto-remagen, scheinbar möchte man hier keine weiteren WELT-Links mehr sehen?! Aber hier ist auch nochmal schön nachzulesen, warum es dieses "Versprechen" nie geben konnte:

      ""Die USA bestanden vielmehr darauf, dass das vereinigte Deutschland vollständig Nato-Mitglied werde. Das diente nicht einer Konfrontation mit der Sowjetunion, deren Militärbündnis Warschauer Pakt weiter bestand, sondern der Einbindung des künftigen, größeren Deutschlands in eine internationale Sicherheitsstruktur.

      Ohnehin ging es in allen Gesprächen über die Nato 1990 stets nur um die Frage, welchen Status das vereinigte Deutschland haben sollte – Polen, Ungarn und die Tschechoslowakei standen überhaupt nicht zur Diskussion, erst recht nicht die baltischen Staaten und die Ukraine, die zum Zeitpunkt der Verhandlungen ja noch Bestandteil der Sowjetunion waren.""
    • R. Lee ErmeyAntwort anotto-remagen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      otto-remagen, hier nochmal der schöne Schlußsatz, falls Sie es immer noch nicht verstanden haben sollten, dass es das "Versprechen" nie gegeben hat:

      ""Einen Verrat des Westen an der Sowjetunion oder Russland hat es nie gegeben – das legt die Dokumentation eindeutig dar. Verraten hat hingegen Wladimir Putin die Friedensordnung Europas. Erst durch die völkerrechtswidrige Annexion der Krim, dann durch die militärische Unterstützung der ostukrainischen Separatisten. Daran ändern alle Rechtfertigungsversuche und Vorwürfe an die Adresse der Nato nichts.""
    • R. Lee ErmeyAntwort anotto-remagen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      otto-remagen, Sie sind also ein Verteidiger der Stasi und derer Methoden??
      Interessant!
      Als wenn ich es geahnt hätte.
      Da wird es wohl auch sinnlos sein, Ihnen erklären zu wollen, dass es kaum etwas bei der Stasi gab was nach allgemeinem Rechtsverständnis eben nicht als Unrecht zu bewerten gewesen wäre?!
    • avatar
      otto-remagenAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, es gibt ein allgemeines Rechtsverständnis , gleich dem , was die Medien dem naiven , blauäugigen ungebildeten ( EU Erhebung) deutschen Michel , siehe ihnen einhämmern . Und es gibt ein juristisches , internationales Recht , Rechtsverständnis .Nach diesem hat das MfS keine strafrechtlich relevanten Verbrechen begangen . Es gab keine Verurteilungen in der rechtsstaatlichen BRD . Und , welche Methoden der Stasi verteidige ich ? Die Methoden des BND , MAD , BfV sind die gleichen gewesen . Ich zweifele , das sie eine Methode kennen . Aber klären sie mich auf . Richtig "Die Welt " Leser wissen Nichts ! Vorschlag , lesen , hören sie mal die Brandrede von Frontfrau Merkel , vielleicht geht ihnen dann ein Licht auf . Mal sehen wann dieses Weib im Kampfanzug und Stahlhelm aufmarschiert . Und dann schreiben sie bitte bewiesene Beispiele rechtswidriger Stasi Methoden .
    • avatar
      otto-remagenAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, ach so , auf den Angriff Georgiens auf russische Truppen haben sie auch nicht geantwortet . Vor Fakten kneifen sie und schalten ab .
    • R. Lee ErmeyAntwort anotto-remagen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      otto-remagen, Georgien hat Russland angegriffen??
      Das ist mir neu! Wann soll das denn genau gewesen sein?
      Und warum hat Russland das nicht gleich im UN-Sicherheitsrat angeprangert?
    • R. Lee ErmeyAntwort anotto-remagen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      otto-remagen, Sie brauchen nur mal nach "Stasi Methoden" zu googlen, dann bekommen Sie einen ganzen Strauß widerlichster Methoden dieser Unrechts-Behörde. Zudem war sie durchsetzt von ehemaligen Nazis, die zudem noch gesagt haben: Wer Nazi ist bestimmen wir.
      Ja klar hat die Stasi nicht gegen DDR-"Recht" verstoßen. Aber sie hat sich das Recht wie sie es wollte ausgelegt.
      Viele Parallelen werden Sie mit Sicherheit im ehemaligen Nazi-Deutschland finden. Und es ist einfach zu müßig und eklig da jetzt im Detail rumzustochern.
      Zudem geht es hier nicht um die Stasi, sondern um den NATO-Gipfel und Russland.
    • Antwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey,
      wer heute "Stasi" ist, wird doch wohl von niemand ernsthaft bezweifelt,
      NSA, CIA etc. abknalle ohne Vorwarnung illegale Gefangenenlager in aller Welt, systematische illegale Folter inklusive, sogar mit "wissenschaftlicher" Begleitung, erstaunlich, das hier ein Amerikaner noch das Maul aufreißt.
    • Antwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey,
      rumballern tun grundsätzlich die Amis schon in ihrem eigenen Land und sonst keiner, liest du keine Zeitung? Weit über 300.000 Schußtote in einem einzigen Jahr, die Polizei schießt lustig mit; Weltrekord. Und im Ausland sind es auch die Amis mit ihren Bomben von lugzeugen und unbemanten Dronen und unten sind es ihre bezahlten Söldner in der Ukraine mit unbestritten 4 Milliarden Dollars
      und dazu gehört das Blutbad in Odessa bei dem die Polizei ZUGESCHAUT hat, wie Menschen verbrannt wurden.
      Du wirst offenbar bezahlt für deine Polemik gegen "Russen".
      Merke, Russen sind auch Menschen. Die darf man nicht verbrennen.
      Dass sich dan einige dieser bezahlten Söldner "selbständig" machen und MÖGLICHERWEISE den Amerikanern nicht mehr gehorchen bleibt selbstverständlich in der moralischen Verantwortung der Amerikaner.
      Schämt euch!
    • R. Lee ErmeyAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Aristoteles, was reden Sie denn da für einen Unsinn?
      Odessa ist doch noch nicht mal ansatzweise aufgeklärt.
      Ich habe immer noch dieses Bild vor Augen auf dem prorussische Aktivisten Molotowcocktails vom Dach des Gewerkschaftshauses in die unten stehende Menge geschmissen haben.
      Also kommen Sie hier doch nicht mit angeblich klaren Schuldverhältnissen!
      Und wer die Stasi mit heute in demokratischen Systemen agierende Geheimdienste vergleicht, muss sich eh mal fragen lassen ob er da nicht Birnen mit Äpfeln vergleicht.
      Ihnen fehlt der Blick für die wahren Gefahren.
    • Amerikaner, dein Problem ist, dass du Angriff und Verteidigung nicht unterscheiden kannst
      und geradezu empört bist, wenn man sich nicht wehrlos abschlachten lässt.
      Auch der Warschauer Pakt entstand NACH der Nato
      und den Warschauer Packt gibt es lange nicht mehr und TROTZDEM gibt es noch die NATO.
      Warum?
      Warum Bomben auf Lybien ???
      Welches Land hat Lybien bitte militärisch bedroht.
      Spätestens danach hat "der Westen" jede moralische Glaubwürdigkeit beim normalen Bürger verloren. Und auch für die Weltöffentlichkeit, die ist noch eine Spur größer als der Westen.
      Die NATO dehnt sich sogar nach Osten aus bis an die Grenze von Russland.
      Das war einmal anders in der Vergangenheit.
      Aber jetzt geht es um Gegenwart und Zukunft.
      Es ist Zeit, dieser völlig übertriebenen Aggression ein Ende zu setzen.
      Und das geschieht ja auch inzwischen.
      Alles nur weil diese kriminellen schießwütigen Amerikaner einfach völlig unersättlich sind und jedes vernünftige Maß verloren haben, spätestens seit Lybien;
      das merkt inzwischen auch der Dümmste in Europa.
      Vielleicht auch so etwas wie ein letzter Verzweiflungsakt einer bankrotten untergehenden Nation, die ihre eigenen Kritiker im Land illegal bekämpft.
      So hat die USA KEINE Zukunft.

      freundliche Grüße
    • meshuAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Aristoteles, es finden sich hier einige Antworten.


      Die USA leben von Dienstleistungen, die andere Volkswirtschaften zahlen müssen. Wie zum Beispiel höhere Rüstungsbeiträge oder Finanzdienstleistungen an der Börse, Währungsumrechnungen im internationalen Handel.

      de.sputniknews.com/politik/20160707/311210321/wagenknecht-nato-deutschland-ausgaben-ruestung.html

      Daher sind die USA interessiert, dass keine Staaten von der Nutzung des US-Dollars zurücktreten. Lybien wollte die Goldwährung einführen und im Ölhandel auf den Dollar verzichten. Ebenso Saddam Hussein im Irak. Beide Länder wurden völkerrechtswidrig von den USA und den NATO Staaten angegriffen.

      alles-schallundrauch.blogspot.sg/2012/03/es-sind-die-pipelines-was-sonst.html

      www.gegenfrage.com/great-man-made-river-projekt

      Auch die BRICS Staaten wollen mit der chinesischen Währung und dem Euro Handel treiben. Russland und China werden durch die NATO und USA eingekreist und ständig zum Krieg provoziert.

      www.youtube.com/watch?v=UBadpxsY9vE

      In Brasilien findet ein Putsch statt und weiteren südamerikanischen Ländern Farbrevolutionen wie in der Ukraine.

      www.youtube.com/watch?v=GFB7t2Fzw_w

      www.youtube.com/watch?v=mcN0ubcA0rQ
    • meshuAntwort anR. Lee Ermey(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, Aristoteles erzählt keinen Unsinn.

      Schauen Sie sich die Augenzeugenberichte aus Odessa an und dann stellen die Beteiligung des Westens fest.

      www.youtube.com/watch?v=u_wEbdIeERQ

      Es ist von den westlichen Staaten keine Aufklärung erwünscht, weil faschistische Elemente der ukrainischen Regierung beteiligt sind.
    • boroser1502
      Willy Wimmer: Der Westen hat sich verzockt.

      Doppel- Standard, Willkür, Medienpropaganda, Nichtein-

      haltung von demokratischen Standards, sich selbst feiern,

      obwohl es gar nichts zu feiern gibt -

      das westliche Demokratieverständnis kann niemand

      mehr verstehen -

      und natürlich noch eine weitere westliche Besinderheit:

      IMMER!!! sind natürlich die anderen an allem schuld!
    neue Kommentare anzeigen (0)