12:51 27 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2631310
    Abonnieren

    Frankreichs Präsident will Russland weder als „Gegner“ noch als „Bedrohung“ betrachten, wie er zum Auftakt des Nato-Gipfels in Warschau sagte.

    Die NATO sei „nicht dazu berufen, die Beziehungen, die Europa mit Russland haben soll, zu beeinflussen“, sagte Hollande. Für Frankreich sei Russland weder ein Gegner noch eine Bedrohung.

    Gleichzeitig hat der französische Präsident Russlands Vorgehen auf der Krim kritisiert: „Russland ist ein Partner, der manchmal Gewalt einsetzen kann, wie wir es in der Ukraine gesehen haben“. Frankreich hatte Moskau in Bezug auf die Krim verurteilt.

    Zuvor am Freitag hatte Wladimir Putin in einem Telefongespräch mit Angela Merkel und Francois Hollande auf Provokationen des ukrainischen Militärs im Donbass aufmerksam gemacht. Der russische Präsident Putin rief die deutsche Kanzlerin und den französischen Staatschef zu mehr Druck auf Kiew auf, um die Erfüllung der Minsker Abkommen zu erreichen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Obama reist nach Europa und denkt an Russland
    Moskau hofft auf gesunden Menschenverstand im Verhältnis der Nato zu Russland
    Abschreckung statt Dialog mit Russland: Merkel schickt Bundeswehr an Grenzen von 1941
    Tags:
    François Hollande, Frankreich, Russland