Widgets Magazine
12:59 19 September 2019
SNA Radio
    Ukrainische Frau - Symbolfoto

    Nato-Gipfel mal erotisch: Ukraine von Pornostar repräsentiert - Medien

    © Sputnik / Alexander Maximenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    1423160
    Abonnieren

    Zum Nato-Gipfel in Warschau hat Kiew unter anderen Politikern auch die Ukrainerin Irina Fris delegiert. Nach Angaben der polnischen Nachrichtenseite „Dziennik Polityczny“ soll die Ex-Präsidentensprecherin vor ihrer steilen politischen Karriere, die sie Petro Poroschenko höchstpersönlich zu verdanken habe, als Porno-Darstellerin tätig gewesen sein.

    ​Irina Fris ist das Musterbeispiel einer erfolgreichen Karrierefrau in der Ukraine: ledig, relativ jung (41 Jahre alt) und attraktiv.

    Die ukrainische Politikerin von der Präsidentenpartei „Block Petro Poroschenko“ fing noch vor dem Maidan als Pressesprecherin des zukünftigen Präsidenten an.

    2014 wurde sie zu einer Abgeordneten der Werchowna Rada, wenig später ist sie auch noch zur Vorsitzenden des Unterausschusses für Sicherheit der öffentlichen Informationssysteme und zum Koordinator der Arbeitsgruppe Ukraine-NATO ernannt worden.

    ​Gerüchte darüber, dass die Kunststudentin, die 2003 die Kiewer Kunstakademie absolvierte, mit Hilfe ganz bestimmter Fertigkeiten sich den Weg in die große Politik bahnte, sind nicht neu – immerhin ist die Frau nach Angaben ukrainischer Medien nur knapp einige Monate nach ihrem Studium-Abschluss von dem damaligen Volksbeauftragten Poroschenko zur „ehrenamtlichen Assistentin“ gemacht worden.

    Ob das nur ein reiner Zufall ist? Laut dem polnischen Portal „Dziennik Polityczny“ soll Irina Fris 2003, damals noch eine 28-Jährige Studentin, in der Porno-Branche tätig gewesen sein. Als Beweis liefert die polnische Webseite einen erotischen Screenshot, auf dem tatsächlich eine der ukrainischen Politikerin sehr ähnelnde Frau dargestellt ist. Mit Hilfe ihrer Porno-Drehs habe Fris, ob nun gewollt oder nicht, die Aufmerksamkeit der ukrainischen politischen Elite auf sich gelenkt.

    ​Nach Cicciolina (Volksvertreterin der Radikalen Partei im römischen Parlament) sei sie die zweite Ex-Porno-Darstellerin weltweit, die  es bis zu einem Abgeordnetensitz schaffte, betont „Dziennik Polityczny“.

    „Mit Cicciolina war es der erste Fall in der Geschichte, dass ein Pornostar in das Parlament eines demokratischen Staates gewählt wurde. Und wie das Leben so spielt — nicht der letzte“, so das polnische Portal.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Pornographie, Porno, Werchowna Rada, Irina Fris, Petro Poroschenko, Kiew, Ukraine